Hiller: Mehr als 4 Millionen Euro für die Ausrüstung von NÖ Feuerwehren

Land unterstützt Anschaffung von Rüstlöschfahrzeugen in allen Regionen

St. Pölten (NÖI) - Mit Förderungen in der Höhe von mehr als 4 Millionen Euro setzt Niederösterreich seine Unterstützungsmaßnahmen für die heimischen Feuerwehren weiter fort. So werden für die Anschaffung von Tanklöschfahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehren von Staatz und Hochstraß je 52.800 Euro zur Verfügung gestellt. Zusätzlich wurde der Auftrag für die Anschaffung von 21 Rüstlöschfahrzeugen vergeben, aus dem Katastrophenfondsmittel von 3,9 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden sollen, stellt LAbg. Franz Hiller fest.****

Die 21 Rüstlöschfahrzeuge 2000 "RLFA 2000", die insgesamt 6,76 Millionen Euro kosten werden, sollen auf alle Regionen des Landes aufgeteilt werden, um die Einsatzmöglichkeiten vor Ort weiter zu verbessern. Vorgesehen sind die Standorte Wallsee, Landegg, Götzendorf/Leitha, Schönfeld, Jedenspeigen, Eichberg, Niederfladnitz, Maissau, Frauenhofen, Sierndorf, Hadersdorf, Strass im Strassertal, Gansbach, Bernhardstal, Gießhübl, Grimmenstein, Hofstetten-Grünau, Großweikersdorf, Raabs/Thaya, Winzendorf und Großweissenbach, so Hiller.

Die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehren sind vielfältig und aus dem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken. Gerade die Beschaffung der Einsatzfahrzeuge bedeutet eine große finanzielle Belastung für die rund 1.700 Feuerwehren im Land. Die VP NÖ fordert daher auch weiterhin die Erhöhung der Feuerschutzsteuer, um die ständig steigenden Investitionskosten unserer Feuerwehren besser unterstützen zu können, betont Hiller.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001