Moser: 1,15 Millionen Euro für drei weitere Biomasseanlagen in NÖ

Umwelt und ländlicher Raum profitieren von den Fernwärmeanlagen

St. Pölten (NÖI) - Niederösterreich setzt weiter mit aller Kraft auf den Ausbau von Biomasse-Fernwärmeanlagen. So wurden nun für die Errichtung von drei Projekten Landesmittel in der Höhe von insgesamt 1,15 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Damit wollen wir einen weiteren Schritt zu mehr Umweltschutz setzen und gleichzeitig die Wertschöpfung im ländlichen Raum erhalten. Gerade die Entwicklung des ländlichen Raumes ist die wichtigste Voraussetzung dafür, die Chancen der EU-Erweiterung für Niederösterreich bestmöglich zu nutzen, stellt LAbg. Karl Moser fest.****

So wird für die Errichtung einer Anlage in Mauer bei Amstetten ein Investitionszuschuss von 97.300 Euro gewährt, für den Bau einer Fernwärmeversorgung in Zwettl stehen 232.900 Euro zur Verfügung. Für eine Anlage in Ybbs an der Donau stellt das Land 820.800 Euro bereit. Damit kann auch den Landwirten als Rohstofflieferanten ein zusätzliches Einkommen gesichert werden, so Moser.

Mit den nun geförderten Projekten erhöht sich die Zahl der Biomasse-Fernheizwerke in Niederösterreich auf fast 200, die auf alle Regionen des Landes verteilt sind. Niederösterreich beweist damit einmal mehr seinen Platz als Umweltland Nummer 1, den wir weiter ausbauen wollen, betont der VP-Abgeordnete.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003