Rossmann fordert einheitliche Länderregelung der schulautonomen Tage

Wien, 2003-12-20 - Die von Schule zu Schule unterschiedliche Regelung der schulautonomen Tage solle endlich der Vergangenheit angehören, forderte heute die freiheitliche Bildungssprecherin Mares Rossmann. ****

"Am 22. und 23. Dezember, also gerade in der Vorweihnachtszeit, beweist sich wieder einmal die Unsinnigkeit der nicht vereinheitlichten schulautonomen Tage", so Rossmann. "Viele Eltern werden hier wieder vor ein massives Betreuungsproblem gestellt. Vor allem die berufstätigen Eltern müssen sich einmal mehr um eine Betreuung ihres Nachwuchses kümmern. Darum muß es hier schnellstens zu einer einheitlichen Regelung in jedem Bundesland kommen, damit die schulfreien Tage der Kinder für ihre Eltern besser planbar werden", so Rossmann abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0003