Gratzer: Infrastruktur am Donauradweg wird wiederhergestellt und modernisiert

Hochwasserschäden werden nach und nach behoben: Land genehmigt Förderung von 665.000 Euro

St. Pölten (SPI) - Auch 1 ½ Jahre nach dem verheerenden Hochwasser im Sommer 2002 sind vielerorts noch Restschäden sichtbar, so auch am Donauradweg. Nicht nur der Weg selber, sondern auch die Infrastruktur, wie Rastplätze und Beschilderung wurden schwer in Mitleidenschaft gezogen. Das Land Niederösterreich bewilligt nun einen Landesbeitrag in der Höhe von 665.055,73 Euro zur Behebung dieser Schäden. "Die Gemeinden und Tourismusbetriebe haben durch das Hochwasser 2002 enormen Schaden gelitten. Zum Einen konnte in der Saison 2002 bei weitem nicht der Gewinn wie in anderen Jahren erwirtschaftet werden, zum Anderen sind auch jetzt noch Schäden zu sehen. Eine Förderung des Landes Niederösterreich, mit der die Infrastruktur des Donauradwegs wieder optimal gestaltet werden kann, ist hier eine wichtige Hilfe", so der Tourismussprecher der SPÖ-NÖ und Amstettner LAbg. Ing. Franz Gratzer.****

Rund 120.000 Radler frequentieren den Donauradweg jedes Jahr, Einheimische, wie auch Touristen. Im kommenden Jahr wird nun die Infrastruktur entlang des Radweges in einer Schwerpunktaktion wiederhergestellt. Vor allem die Routenbeschilderung, Informationen, Ruhe- und Rastbereiche sollen nach den neuesten verkehrstechnischen und freizeittouristischen Erkenntnissen errichtet werden. Hierfür sind umfangreiche Verhandlungen, lokale Erhebungen Projektentwicklung und konzeptionelle Abstimmung entlang der gesamten Strecke erforderlich. Auch auf Sicherheit wird natürlich größter Wert gelegt. "Hier wird die Infrastruktur des Weges ja nicht nur wiederhergestellt, sondern auch entscheidend verbessert. Das stellt eine Aufwertung des Angebots für Gäste, Betriebe und auch alle Einheimischen dar, für die der Radweg ja auch ein wichtiges Freizeitangebot ist", so Gratzer abschließend.
(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001