Gehrer: Studienbeiträge ab 2004 steuerlich absetzbar

Bund fördert zinsbegünstigtes Studiendarlehen

Wien (OTS) - "Ab 2004 können Studienbeiträge steuerlich abgesetzt werden. Damit fördern wir berufstätige Studierende, die sich an der Universität mit einem Studium weiterbilden", erklärte Bildungsministerin Elisabeth Gehrer. Auch im kommenden Jahr können zinsbegünstigte Studiendarlehen in Anspruch genommen werden.

Die steuerliche Absetzbarkeit der Studienbeiträge wird rund 10.000 berufstätigen Studierenden zu gute kommen. Die Beiträge können abgesetzt werden, wenn das Studium eine Aus- oder Fortbildungsmaßnahme im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit oder eine Umschulungsmaßnahme darstellt. Profitieren können jene berufstätigen Studierenden, deren Einkommen über der Steuerfreigrenze von 1.035 Euro pro Monat liegt.

Auch im kommenden Jahr fördert der Bund zinsbegünstigte Studiendarlehen mit 2% für die Dauer von maximal 7 Jahren. Den Zinszuschuss können alle Studierenden erhalten, ausgenommen diejenigen, die den Studienbeitrag beispielsweise über die Studienbeihilfe ersetzt bekommen. Voraussetzung ist, dass das Studium vor Vollendung des 30. Lebensjahres begonnen wird.
Im Jahr 2002 haben rund 900 Studierende dieses Angebot in Anspruch genommen.

Weitere Informationen zu den Studiendarlehen erhalten Studierende bei den Stipendienstellen oder auf der Homepage des Bildungsministeriums www.bmbwk.gv.at

nnn
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-5003

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN0001