Die überarbeiteten Bilanzierungsstandards werden laut PricewaterhouseCoopers die Umsetzung der IFRS für Unternehmen erleichtern

Wien (OTS) - PricewaterhouseCoopers begrüßt die Veröffentlichung der überarbeiteten IAS 32 und IAS 39, die die Bilanzierungsgrundsätze für Finanzinstrumente klarstellen und weitere Anleitungen für Gesellschaften bieten. Die Änderungen zeigen die Aufgeschlossenheit des International Accounting Standards Board (IASB) gegenüber Problemstellungen, die von den Anwendern und anderen aufgeworfen wurden. Dies ist ein wichtiger Schritt bei der Vollendung der abschließenden Plattform der Standards für alle Unternehmen, die IFRS ab 2005 anwenden werden.

Aslan Milla, Partner bei PricewaterhouseCoopers Austrian International Reporting Group, meinte:

"Das IASB hat sich die kritischen Bemerkungen angehört und sich mit den praktischen Umsetzungsproblemen der Unternehmen befasst - die Standards sind klarer und bieten eine bessere Anleitung bei Problemen wie Ausbuchung von Vermögensgegenständen wie etwa bei ABS -Transaktionen, der Unterscheidung Fremd und Eigenkapital und der Ermittlung von beizulegenden Werten. Die Unternehmen können bereits mit den neuen Anforderungen arbeiten, um sich auf 2005 vorzubereiten."

Die Änderungen werden bedeutende Zugeständnisse für erstmalige Anwender bringen, einschließlich dem Wahlrecht, keine Vergleichswerte für IAS 32 und IAS 39 im Jahr 2004 angeben zu müssen.

Manche Unterschiede zu US GAAP wurden beseitigt, wie die Bilanzierung von Sicherungsgeschäften für vertragliche Verpflichtungen der Unternehmen. Es besteht jedoch weiterhin Harmonisierungbedarf mit den US GAAP, wie z.B. im Bereich der Bilanzierung von Verbriefungen.

Die Veröffenlichung von IAS 32 und IAS 39 führt die Kapitalmärkte näher heran an eine globale Finanzberichterstattung. Sie ermöglicht dem EU Accounting Regulatory Committee auch, den Prozess der Verabschiedung aller IFRS für 2005 voranzutreiben.

Gerhard Margetich, Manager bei PricewaterhouseCoopers Austrian International Reporting Group, meinte:

"Die Umsetzung von IAS 32 und 39 wird die Vergleichbarkeit und Qualität der Finanzberichterstattung in allen Ländern erhöhen, die IFRS ab 2005 einführen müssen, da in diesen Ländern derzeit keine umfassenden nationalen Regelungen hinsichtlich Bilanzierung von Finanzinstrumenten bestehen

Die Standards werden das Erkennen von finanziellen Risiken verbessern und den Investoren und anderen Aktionären ermöglichen, das Risiko der Unternehmen hinsichtlich vorhandener Finanzinstrumente besser einzuschätzen. Es wird ihnen auch ein besseres Verständnis der Auswirkungen von Risikomanagement Strategien ermöglichen."

Das IASB hat viele Verbesserungen zu IAS 32 und IAS 39 in der kurzen zur Verfügung stehenden Zeit vorgenommen, manche Problembereiche bleiben aber bestehen. Beispielsweise könnten es einige multinationale Unternehmen mit zentralisierten Treasury-Transaktionen schwierig finden, die Absicherung ihrer Fremdwährungsrisiken zu bilanzieren. Man erwartet, dass dies die Ergebnisvolatilität erhöht.

Gerhard Margetich fügte hinzu:

"Wichtig ist es, imstande zu sein, die Volatilität dort zu erkennen, wo sie sich auf ein reales ökonomisches Risiko bezieht. Probleme könnten jedoch auftreten, wo Unternehmen einwandfreie Risikomanagement-Strategien haben, jedoch keine bilanzielle Berücksichtigung ihrer Absicherungsgeschäfte erreichen können. Unter solchen Umständen spiegelt die Volatilität nicht die ökonomische Realität wider."

Das Programm des IASB zur Verbesserung von IAS 32 und IAS 39 brachte seine bisher umfangreichste Konsultationsleistung mit sich. Es hielt beispielsweise eine Reihe von Diskussionen zur Umsetzung ab und veröffentlichte eine weitere vorgeschlagene Abänderung zu IAS 39 bezüglich der Absicherung der Portfolios gegen Zinsrisiken. Die Vorschläge zielen darauf ab, einen Weg für Banken und einige große Unternehmen zu finden, ihren derzeitigen Zugang zum Risikomanagment beizubehalten und gleichzeitig die Bilanzierung gemäß IAS 39 zu ermöglichen.

Angaben zu den Herausgebern:

1.Das IASB hat bestätigt, dass IAS 32 und IAS 39 keine idealen Standards sind, weil sie auf einem gemischten Bilanzierungsmodell basieren - auf historischen Kosten und Marktwerten. Es besteht jedoch weitgehend Einigkeit darüber, dass die IFRS ein Regelwerk ist, das nur als ganzes mit all seinen Bestandteilen funktioniert. Daher werden IAS 32 und IAS 39 als wichtiger Teil des IFRS-Rahmenwerkes für 2005 gesehen - ihr Fehlen könnte eine
unannehmbar große Lücke in einem ansonsten umfassenden Regelwerk hinterlassen.

2.Die beschränkte Abänderung von IAS 39 hinsichtlich Makro-Hedging ("fair value hedge accounting for a portfolio hedge of interest rate risk") ist immer noch ausständig. Die Begutachtungsfrist endete am 14. November. Wenn diese angenommen wird, ist mit der endgültigen Neufassung im ersten Quartal 2004 zu rechnen

3.Der Umsetzungsprozess für einige Organisationen, die die IFRS im Jahr 2005 zu ersten Mal anwenden werden, wird bedeutend einfacher sein, weil von Ihnen nicht gefordert wird, die Vergeichszahlen erneut darzustellen, um die Vorgaben der neu gefassten IAS 32 und IAS 39 zu berücksichtigen. Es wird jedoch für sie erforderlich sein, eine Abstimmung zwischen jenen Beträgen herzustellen, die am Ende der Vergleichsperiode anerkannt sind (für Unternehmen mit Geschäftsjahresende Dezember zum 31.Dezember 2004), und jenen, die zu Beginn der nächsten Periode anerkannt sind (für Unternehmen mit Geschäftsjahresende Dezember zum 1.Jänner 2005).

4.IASB Fahrplan für die Verabschiedung von IAS 32 und IAS 39 - Jänner 1996, Inkrafttretens von IAS 32, Financial Instruments: Disclosure and Presentation. - Jänner 2001, Inkrafttretens von IAS 39, Financial Instruments: Recognition and Measurement. - Juni 2002, IAS 32 und IAS 39 revised exposure draft published. - März 2003, IASB hält öffentliche Diskussionen ab - August 2003, Veröffentlichung des neuen Abänderungsentwurfs zu IAS 39, Fair Value Hedge Accounting for a Portfolio Hedge of an Interest Rate Risk. - 27. November 2003, elektronische Veröffentlichung von IAS 32 und IAS 39 (neu gefasst) auf der IASB-Website: www.iasb.co.uk (nur für Abonnenten). - Dezember 2003, geplante Veröffentlichung der Standards als Hardcopy durch das IASB - 1.Jänner 2005, Datum des Inkrafttretens der neu gefassten Standards.

5.Finanzinstrumente unter IFRS - eine Zusammenfassung der Anforderungen in den neu gefassten IAS 32 und IAS 39 wird von PricewaterhouseCoopers im Dezember 2003 veröffentlicht. Dies wird auf der Website www.pwc.com/ifrs als pdf-Datei abrufbar sein. Hardcopies werden von Jenny Francis (mailto:jenny.francis@uk.pwc.com) erhältlich sein.

6.Zu PricewaterhouseCoopers
PricewaterhouseCoopers (http://www.pwc.com) ist die weltweit größte Organisation im Bereich professionelle Dienstleistungen. Gestützt auf das Wissen und die Fähigkeiten von mehr als 125.000 Mitarbeitern in 142 Ländern, schaffen wir Verbindungen, indem wir Dienstleistungen auf der Grundlage von Qualität und Integrität anbieten.

PricewaterhouseCoopers steht für ein Netzwerk von Mitgliedsfirmen der PricewaterhouseCoopers International Limited, wobei jede Mitgliedsfirma eine separate Einheit mit eigener Rechtspersönlichkeilt darstellt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Vita Exner
ECC Publico
Public Relations & Lobbying
Tel: 01/717 86-108
Fax: 01/717 86-40
vita.exner@ecc-publico.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007