Heiliges Land Tirol

Innsbruck (OTS) - So gläubig sind Tirols Katholiken: Eine
exklusive Glaubens-Umfrage in der morgen erscheinenden Tiroler Nachrichtenillustrierten ECHO ( GMK 10/2003; 300 Interviews) unter Tirols Katholiken brachte erstaunliche Fakten zum Vorschein: 60 Prozent sind mit ihrem Gemeinde-Seelsorger mehr als zufrieden, 14 Prozent verbinden die Kirche in Tirol bereits jetzt mit der Person von Bischof Manfred Scheuer. Für Univ. Prof. Dr. Paul Michael Zulehner , Universität Wien, sehr überraschend: " Wenn der neue Bischof so eine hohe Akzeptanz bekommen hat, dann ist das etwas Besonderes. Tirol ist nach wie vor das Heilige Land Tirol," so Zulehner weiters. " Eine hohe Zustimmung für die Arbeit der Seelsorger" ortet der Pastoraltheologe Univ. Prof. Josef Niewiadomski, Universität Innsbruck, "das ist ein Loblied auf Tirols Klerus." Weitere Umfrageergebnisse: 63 Prozent glauben an das Gottesbild der Bibel, 69 Prozent glauben an ein Leben nach dem Tod, 45 Prozent beten täglich. 54 Prozent verbinden die Kirche in Tirol mit der Tätigkeit der Caritas. Univ. Prof. Anton Pelinka: "Das Image der Caritas ist exzellent." Ebenso gäbe es in Tirol kein Verlangen einer vermehrten Einmischung der Kirche in die Tagespolitik, so Pelinka zum Umfrageergebnis. Tirols Katholiken würden keine politische Kirche wollen. Interessant auch die Ergebnisse zum Thema Kirchenbeitrag: 52 Prozent halten in für gerechtfertigt, 47 Prozent der Tiroler Katholiken wünschen sich allerdings ein anderes Modell für den Kirchenbeitrag, nur 10 Prozent lehnen ihn ab.

Rückfragen & Kontakt:

CR Armin Muigg
ECHO Zeitschriften und VerlagsgesmbH.
Eduard Bodemgasse 6
A-6020 Innsbruck

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ECH0002