Blecha: Pensionisten bekommen 2004 nicht mehr, sondern weniger

Pensionistenverband verlangt Einbeziehung der Pensionisten für Inanspruchnahme der Negativsteuer

Wien (SK) "Die Pensionisten bekommen nächstes Jahr nicht mehr, sondern weniger", sagte der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs, Karl Blecha, bei einer großen Pensionistenversammlung in Stockerau. "Die Pensionisten erhalten ab Jänner 2004 nicht eine mickrige Erhöhung von 10 Euro 2 Cent, wie auch der Seniorenbundobmann Knafl behauptet, sondern weniger Geld! Da wird gelogen und betrogen", so Blecha. ****

Blecha stellte anhand eines Beispiels die eindeutige Pensionskürzung dar:
* Verlust durch Wegfall der Einmalzahlung
(Wertausgleich) des Jahres 2003 - 15 Euro
* Verringerung der Pension durch Krankenkassen-
Beitragserhöhung 0,5 Prozent und Freizeitunfallversicherung 0,1 Prozent - 6 Euro
* Fehlende Teuerungsabgeltung in der Höhe von 1,5 Prozent - 15 Euro * Erhöhung durch Energiesteuern (die nicht in die Teuerungsrate einbezogen wurden) zwischen 4 und 7 Euro
Brutto-Pensionsverlust in Summe: mindestens 40 Euro

Blecha: "Statt der versprochenen Wertsicherung gibt es eine deutliche Wertminderung!" Und die Täuschungen gehen laut Blecha weiter. Gestern erklärte der Kärntner Landeshauptmann Haider, dass in Kärnten 66.800 Pensionisten aus der Lohn- und Einkommensteuerpflicht fallen werden. "Das ist die reine Unwahrheit, weil die von Haider gerühmte Einkommensteuerreform Pensionisten-Einkommen nicht unter 14.500 Euro-Bruttobezug pro Jahr sondern nur unter 12.600 Euro Brutto-Jahresbezug aus der Steuer fallen lässt, was einer Steuerbemessung von knapp über 800 Euro im Monat entspricht", erklärte Blecha.

Für Pensionen unter 800 Euro Monatsbezug wird schon jetzt keine Steuer verrechnet. "Haider schwindelt, wenn er eine Entlastung für 66.800 Kärntner Pensionisten ankündigt", so der PVÖ-Präsident.

Der Pensionistenverband Österreichs verlangt im Gegensatz zu Haider eine wirkliche Entlastung der kleinen Pensionsbezieher durch ihre Einbeziehung in die Negativsteuer. (Schluss) wf/mm

Rückfragehinweis: Andy Wohlmuth, Pensionistenverband Österreichs, Tel. 01 313 72 31

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003