Niederwieser: "Diskutieren wir nun auch bald über das Christkind in der Verfassung ?"

Wien (SK) "Hat die ÖVP tatsächlich keine anderen Sorgen, als sich permanent um Gott oder die Schöpfung zu kümmern, die unbedingt in die österreichische Verfassung reingeschrieben werden sollen", fragte SPÖ-Abgeordneter Erwin Niederwieser angesichts der wieder aufbrandenden Diskussion über die Verfassungspräambel. "Möglicherweise will die ÖVP dann auch noch das Christkind in die Verfassung schreiben, um Österreich vor der Unterwanderung durch den angloamerikanischen Weihnachtsmann zu retten", so Niederwieser am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Für den SPÖ-Abgeordneten ist diese Diskussion vollkommen überflüssig. "Die Verfassung soll den Bürgern ihre Rechte garantieren, dazu gehört auch die Religionsfreiheit." Niederwieser verwies darauf, dass es in Österreich sehr viele Religionen gebe und die katholische Kirche nur eine davon, wenn auch die größte, ist. Außerdem gebe es in Österreich sehr viele Menschen ohne religiöses Bekenntnis. "Die Verfassung soll sicherstellen, dass wir in einem modernen Rechtsstaat leben, daher ist das verfassungsmäßig festgeschriebene Recht auf Bildung viel wichtiger als ein Hinweis auf Gott oder die Schöpfung in der Präambel", schloss Niederwieser. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009