Onodi: Niederösterreich als gartenökologisches Kompetenzzentrum

Landesgartenschau 2008 in Tulln und Grafenegg sowie Gartenfestival 2006 in Kamptalgärten in Planung

St. Pölten (SPI) - Nach vorab durchgeführten Machbarkeitsstudien fixiert die Landesregierung mit heutigem Beschluss nun die Planung der Landesgartenschau 2008 an den Standorten Tulln und Grafenegg sowie ein mehrwöchiges Gartenfestival in den Kamptalgärten im Jahr 2006. "Die Standorte sind ideal, eine Aufwertung für die Region, die Positionierung Niederösterreichs als gartenökologisches Kompetenzzentrum und ein kräftiger Impuls für die Wirtschaft und den Tourismus gehen bei diesen Projekten optimal Hand in Hand", so NÖ Gemeindereferentin LHStv. Heidemaria Onodi zum Beschluss der Landesregierung.****

Bereits im Sommer wurde nach umfangreichen Vorstudien beschlossen, mit den Standorten Tulln und Grafenegg Gespräche über die Abhaltung der Landesgartenschau ab 2008 abzuhalten. Beide Standorte sind bestens geeignet. In Tulln soll ein Kompetenzzentrum als mehrjährige Einrichtung entstehen. Eine laufend aktualisierte Ideen- und Leistungsschau für Privatgartenbesitzer, ein ökopädagogisches Angebot und die Definition als touristisches Angebot sind im Zuge des Projekts geplant. Grafenegg eignet sich als optimale Ergänzung und deckt die historische Komponente ab.

In Tulln soll ein 40 ha großes Areal zwischen Donau, Großer Tulln, Messegelände und Stadt genutzt werden, und einer noch zu gründenden Trägergesellschaft zur Verfügung gestellt werden. Das gesamte Areal soll im Zuge der Einrichtung der Landesgartenschau ökologisch aufgewertet werden und in einem rund 7 ha großen Kompetenzzentrum sollen Mustergärten, ökopädagogische Einrichtungen und Veranstaltungsbereiche geschaffen werden. In Grafenegg werden die historischen Gartenanlagen mit ca. 31 ha aufgewertet und im Rahmen der Landesgartenschau präsentiert. Für die Landesgartenschau kann im mehrjährigen Durchschnitt mit einer Besucherfrequenz von 100.000 Gästen pro Jahr ausgegangen werden.

"Sowohl die Landesgartenschau, wie auch ein Gartenfestival in den Kamptalgärten sind ein wichtiger Impuls für Niederösterreich. Ökologie und Gartengestaltung sind kein Widerspruch, das haben schon viele Aktionen in Niederösterreich bewiesen. Gärten erfreuen sich als persönliche Erholungsoase in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Hier Tipps und Hilfestellung zu geben ist nur ein Aspekt der geplanten Schauen. Auch eine Leistungsschau der heimischen Gartenkultur, die sicher zahlreiche Gäste anspricht, ist ein wichtiger und positiver Impuls", so Onodi abschließend.
(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002