NEWS: Ankerbrot muss Werksgelände verkaufen

Neo-Eigentümer Ostendorf spricht in NEWS erstmals über seine Modernisierungspläne

Wien (OTS) - Beim Wiener Traditionsbäcker Ankerbrot bleibt kein Stein auf dem anderen berichtet NEWS in seiner morgen erscheinenden Ausgabe. Neo-Eigentümer Peter Ostendorf will das finanzmarode Unternehmen in den nächsten drei Monaten einer umfassenden Modernisierung unterziehen und spätestens 2005 schwarze Zahlen schreiben. Ostendorf im NEWS-Exklusivinterview: "Es gibt in Europa nur wenige Unternehmen, die ein derartiges Potential wie Anker haben."

Schon in den nächsten Wochen stehen auf dem Anker-Werksgelände in Wien-Favoriten gröbere Veränderungen auf dem Programm. Mehr als ein Drittel des schwer mit Hypotheken belasteten Areals fällt an die Gläubigerbanken zurück. Die Produktion bleibt in reduzierter Form auf dem verbleibenden Areal erhalten. Bis Ende des Jahres soll der Ausgleich aufgehoben werden. Für 2004 plant Ostendorf zehn neue Filialen für Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0001