Jugendliche gestalten ihren Lebensraum

Jugendfreundlichste Region Europas von Bruck bis Bratislava

St. Pölten (NLK) - Zwischen dem Bezirk Bruck an der Leitha und Bratislava soll die jugendfreundlichste Region Europas entstehen. Das entsprechende Projekt "PRO YOUth" wurde heute in St. Pölten von Landesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner vorgestellt. "Im Vordergrund stehen die Wünsche und Bedürfnisse der Jugendlichen, die ab Jänner mit Hilfe von Analysen und Workshops erarbeitet werden", erläuterte Mikl-Leitner. Aufbauend auf der Analyse wird ein Jugendentwicklungsprogramm erstellt. Bearbeitet werden alle wichtigen Themenbereiche wie Freizeit, Schule, Weiterbildung, Beruf, Verkehr oder Wohnen.

Das Projekt, für das in der Anfangsphase 105.000 Euro bereitstehen, soll zwei Jahre laufen. 65 Prozent der Kosten übernimmt die EU, den Rest teilen sich das Land Niederösterreich und die betreffenden Gemeinden. Das Projekt richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren. In der Region Bruck-Auland-Carnuntum leben rund 12.000 Jugendliche, die eingebunden werden. Verantwortlich für die Umsetzung von "PRO YOUth" ist Dipl.Ing. Alexander Kuhness von der NÖ Dorf- und Stadterneuerung.

Nähere Informationen: Alexander Kuhness, Telefon 02622/784 67.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12172
http://www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0008