Lembacher: Park-and-Ride-Anlage in Retz wird erweitert

Pendler profitieren von leichteren Umstiegsmöglichkeiten auf die Bahn

St. Pölten (NÖI) - Die von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll initiierte NÖ Verkehrsoffensive läuft auf vollen Touren. Neben dem Ausbau der Verkehrsinfrastruktur auf Schiene und auf der Straße ist es auch notwendig, den Umstieg von der Straße auf die Schiene so bequem wie möglich zu gestalten. Mit dem Ausbau von Park-and-Ride-Anlagen wird besonders den Pendlern der tägliche Weg zur und von der Arbeit erleichtert. Für die Erweiterung der Park-and-Ride-Anlage in Retz werden nun vom Land Niederösterreich rund 144.000 Euro zur Verfügung gestellt, stellt LAbg. Marianne Lembacher fest.****

Die derzeit bestehende Anlage umfasst 157 PKW-Abstellplätze. Nach der Erweiterung der Anlage um 147 PKW-Stellplätze, werden insgesamt 304 Abstellplätze zur Verfügung stehen. Die Gesamtkosten der Bauarbeiten belaufen sich auf rund 360.000 Euro. Sie sollen im Frühjahr des kommenden Jahres durchgeführt werden, so Lembacher.

Der Ausbau der Park-und-Ride-Anlagen in Niederösterreich soll weitere Pendler dazu motivieren, die Bahn beim täglichen Weg zur Arbeit zu nutzen. Damit wird nicht nur ein weiterer Beitrag zum Schutz unserer Umwelt geleistet, sondern auch die Verkehrssicherheit insgesamt erhöht, betont Lembacher.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001