Gratzer: Neue Image- und Werbekampagne für den Donauradweg

Nächtigungsrückgang nach Hochwasser Sommer 2002 soll entgegengewirkt werden

St. Pölten, (SPI) - "Nach der Hochwasserkatastrophe im Sommer 2002 mussten die Tourismusbetriebe entlang des Donauradwegs in Niederösterreich einen Rückgang der Nächtigungen von rd. 6 % hinnehmen, was rund 61.500 Übernachtungen entspricht. Neben den Einbußen für den Ausflugstourismus entstanden auch am Donauradweg selbst große Schäden, die aber beinahe zur Gänze bereits behoben werden konnten. Zur Verbesserung der Situation für den Tourismus wird nun eine neue Image- und Werbekampagne gestartet, für die die NÖ Landesregierung 438.500 Euro zur Verfügung stellt. Damit soll nicht nur die Positionierung des Donauradweges national und international verbessert werden, auch neue Angebote und Kooperationen sollen geschaffen werden", zeigt sich der Tourismussprecher der NÖ Sozialdemokraten, der Amstettner LAbg. Ing. Franz Gratzer, erfreut über den Beschluss der NÖ Landesregierung.****

Jährlich wird der Donauradweg von nicht weniger als rd. 120.000 Radfahrern frequentiert. Bereits im heurigen Jahr 2003 wurden zahlreiche Aktivitäten gesetzt, um wieder mehr Gäste für den Donauradweg zu gewinnen. Der Donauradweg soll in Zukunft überhaupt als "touristisches Leitprodukt Niederösterreichs" gefestigt und vermarktet werden. Gemeinsam mit regionalen Partner und Betrieben werden spezielle Angebot in den einzelnen Teilabschnitten herausgearbeitet und beworben. "Ebenso verbessert werden soll die Kooperation über die Bundesländergrenzen hinweg. Neue gemeinsame Produkte und die Stärkung der Marke hilft nicht nur Niederösterreich, auch Wien und Oberösterreich haben größtes Interesse daran", so Gratzer abschließend.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0004