LH Haider: Spürbare Entlastungen für Bezieher unterer Einkommen

Pendlerpauschale für Arbeitnehmer um zwei Prozent erhöht - Untere Einkommensbezieher fallen aus Lohn- und Einkommenssteuerpflicht

Klagenfurt (LPD) - Spürbare Entlastungen für die Arbeitnehmer kündigte heute, Dienstag, Landeshauptmann Jörg Haider im Anschluss an die Regierungssitzung an. So werde 2004 die Pendlerpauschale für Arbeitnehmer erhöht und Bezieher unterer Einkommen sowie kleiner Pensionen werden aus der Lohn- und Einkommenssteuerpflicht fallen.

Haider kündigte eine zweiprozentige Erhöhung der Pendlerpauschale aus der Arbeitnehmerförderung an. Diese soll der bevorstehenden Steigerung der Treibstoffpreise durch die Ökologisierung entgegenwirken.

Massiv entlastet sollen vor allem die unteren Einkommensbezieher werden. Jene mit einem Bruttobezug von 14.500 Euro pro Jahr würden ab 2004 aus der Lohn- und Einkommensteuerpflicht fallen. In Kärnten seien 91.800 Arbeitnehmer davon betroffen. Auch für 66.800 Pensionisten sowie 6.000 bis 7.000 Unternehmer gelte diese Regelung. Von der steuerliche Begünstigung nichtentnommener Gewinne würden außerdem rund 22.000 Kärntner Gewerbebetriebe profitieren.

Bei einer Gegenrechnung der Vor- und Nachteile ergebe sich unter dem Strich eine klare Entlastung der unteren Einkommensbezieher, meinte der Landeshauptmann. Als nächsten Schritt gelte es, auch Menschen mit mittleren Einkommen zu entlasten sowie die Massenkaufkraft bereits im kommenden Jahr zu stärken. Dadurch sollen die Binnenkonjunktur angekurbelt und die heimische Wirtschaft gestärkt werden. Eine Steuerreform könne in diesem Sinne auch rückwirkend auf Anfang 2004 umgesetzt werden, so Haider.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0010