Fachhochschulstandort Feldkirchen muss bleiben

Kärntner Landesregierung verabschiedete Resolutionen zu FH Feldkirchen und gegen Selbstbehalt bei Krankentransporten

Klagenfurt (LPD) - Bei der heutigen Regierungssitzung, wurden vom Kollegium der Kärntner Landesregierung zwei Resolutionen beschlossen. Dabei ging es um die Erhaltung des Fachhochschulstandortes Feldkirchen und um die Ablehnung der Selbstbehalte bei Krankentransporten.

Das Kollegium sprach sich dabei einstimmig für die Errichtung des Fachhochschulstandortes Feldkirchen aus. Laut Landeshauptmann Jörg Haider, sei die Anweisung des Fachhochschulbeirates, die bereits bewilligten Standorte in Kärnten, zu schließen, nicht zu akzeptieren. Die Landesregierung tritt dafür ein, dass der Standort der Fachhochschule in Feldkirchen beibehalten wird. Die in Feldkirchen angebotenen Studiengänge Humanmanagement und Soziale Arbeit entsprechen internationalen und zukunftsorientierten Standards. Laut Haider sind beide nicht nur voll ausgelastet, sondern bis zu 300 Prozent überbucht. Die Stadtgemeinde Feldkirchen wurde aufgefordert, unverzüglich mit den entsprechenden Investitionen zu beginnen.

Mehrheitlich beschloss das Kollegium, die Einführung von Selbstbehalten ab 1. Jänner 2004 bei Krankentransporten durch die Sozialversicherungsträger abzulehnen. Für den Landeshauptmann sollten Einsparungen im Bereich der Verwaltungs- und Personalkosten erfolgen und nicht durch die "unfaire Einhebung von Selbstbehalten bzw. rücksichtslose Beitragserhöhung bei Kranken". Haider verwies dabei auf das durchaus vorhandene Einsparungspotential bei leitenden Angestellten.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0009