Gehrer überreicht hohe staatliche Auszeichnungen an Wissenschafter und Universitätsprofessoren

Wien (OTS) – Für ihre außerordentlichen Verdienste um Wissenschaft und Forschung empfangen heute Nachmittag eine Reihe von namhaften Wissenschaftern und Universitätsprofessoren hohe staatliche Auszeichnungen aus den Händen von Bildungsministerin Elisabeth Gehrer. Der Festakt findet im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur statt. ****

Der Wiener Rechtshistoriker Em. O. Univ. Prof. Dr. Werner Ogris wird mit dem Großen Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich für seine herausragenden Beiträge zur Pflege der Rechtswissenschaften ausgezeichnet. Prof. Ogris lehrte bis zu seiner Emeritierung 2003 Deutsches Recht und Österreichische Verfassungs-und Verwaltungsgeschichte an der Universität Wien und war in zahlreichen akademischen Funktionen tätig. 1972 wurde er zum korrespondierenden Mitglied, 1975 zum wirklichen Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften gewählt. Prof. Ogris ist Obmann der Kommission für Rechtsgeschichte Österreichs, Korrespondierendes Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften in Leipzig und Auswärtiges Mitglied der Königlich-Niederländischen Akademie der Wissenschaften in Amsterdam. 1993 erhielt er Ehrendoktorate der Universitäten Prag und Bratislava.

Das Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich erhalten Bibliotheksdirektor Hofrat Dr. Tillfried Cernajsek und Vizerektor O. Univ. Prof. Wolfgang Klos.

Dr. Tillfried Cernajsek erwarb sich auszeichnungswürdige Verdienste um den Aufbau und die Neuorganisation der Bibliothek der Geologischen Bundesanstalt, welche er nach modernen bibliothekarischen Fachkriterien einrichtete. In seinem mehr als dreißigjährigen Wirken gelang es ihm, eine umfangreiche, über 120 Jahre gewachsene Sammlung geologischer Fachliteratur zur erdwissenschaftlichen Zentralbibliothek der Republik Österreich zu organisieren.

Univ. Prof. Wolfgang Klos lehrt seit 1989 als Ordentlicher Universitätsprofessor für Viola an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und ist seit 2002 Vizerektor für Außenbeziehungen der Musikuniversität. Den Schwerpunkt der künstlerischen Tätigkeit von Prof. Klos bildet die Kammermusik. Als Mitglied des Wiener Streichtrios, dem er seit 1981 angehört, feiert er mit zahlreichen Konzerten, Fernseh-, Schallplatten- und CD-Aufnahmen weltweit große Erfolge. Als Solist gilt er als herausragender Vertreter der Wiener Interpretationstradition.

Mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse ausgezeichnet werden Reinhold Knoll, Gerhardt Plöchl und Wolfgang Schnabel:

Tit. Ao. Univ. Prof. Dr. Reinhold Knoll lehrt am Institut für Soziologie der Universität Wien sowie an der Karoli Caspar-Universität Budapest und der Universität Gödöllö für Kulturwissenschaften. Bedeutung erlangte er durch seine zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen, u. a. „Zur Tradition der christlichsozialen Partei“, „Österreichische Konsensdemokratie in Theorie und Praxis“, „Soziologische Überlegungen zum Strafgerichtsverfahren“, „Soziologie in Totalitarismus“. Prof. Knoll ist Mitherausgeber der Geschichte österreichischen Philosophierens:
Verdrängter Humanismus – Verzögerte Aufklärung“ und gestaltete Hörfunksendungen in der Sendefolge „Zeitsprünge“.

Tit. Ao. Univ. Prof. Dr. Gerhardt Plöchl, kann auf eine sehr vielseitige berufliche und wissenschaftliche Karriere zurückblicken.

Neben leitenden Tätigkeiten in Industrie und Wirtschaft und Lehrtätigkeit an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der

Universität Wien veröffentlichte Prof. Plöchl eine Vielzahl wissenschaftlicher Publikationen. Einen maßgebenden Themenschwerpunkt in seinen Arbeiten stellt das öffentliche Wirtschaftsrecht unter Berücksichtigung des Rechts der öffentlichen Unternehmen dar. Als Gründungsmitglied der Niederösterreichischen Juristischen Gesellschaft hat Prof. Plöchl wesentlich zur Pflege juristischer Diskussion in Niederösterreich beigetragen.

Hofrat Dr. Wolfgang Schnabel, Leiter der Hauptabteilung Geologie und Vizedirektor der Geologischen Bundesanstalt, hat sich um die geologische Erforschung Österreichs, insbesondere auf dem Gebiet der Geologischen Landesaufnahme, auszeichnungswürdige Verdienste erworben. Schnabel trug entscheidend dazu bei, dass bereits in den Siebziger Jahren an der Geologischen Bundesanstalt moderne Informationssysteme für die wissenschaftliche Probendokumentation und Archivierung zum Einsatz kamen. Hofrat Schnabel hat wesentlich am Aufbau der Geodatenzentrale an der GBA mitgewirkt und verschiedene Dokumentationssysteme für geologische Daten entwickelt. Seit 1991 ist Dr. Schnabel österreichischer Vertreter in der Generalversammlung der UNESCO-Kommission für die Geologische Karte der Welt in Paris.

Ao. Univ. Prof. Dipl. Ing. Dr. Herbert Müller vom Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft an der Technischen Universität Wien erhält das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst. Prof. Müller hat sich durch seine langjährige und erfolgreiche wissenschaftliche Tätigkeit auf dem Gebiet der Energietechnik und der Energiewirtschaft einen bedeutenden Namen gemacht und zählt international zu den anerkanntesten österreichischen Experten für rechnergestützte Methoden in der Elektrizitätsversorgung.

nnnn

Rückfragen & Kontakt:

BM für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Öffentlichkeitsarbeit/cb
Tel.: (++43-1) 53 120-5153

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWI0001