2003 wieder unter dem Motto "Wir begeistern" (3)

Aufschwung im Bereich New Media

Perchtoldsdorf (OTS) - Dem Bereich New Media widmete Michael
Mehler in seiner Agentur von Anfang an breiten Raum. Begonnen mit der Installierung einer eigenen Internet-Unit im Jahr 1999 bis zur Gründung von ghost.games, einer exklusiven Kooperation mit dem Spieleentwickler Sproing, im Jahr 2002. Mehler verstand es immer, der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. Dies wurde erst kürzlich wieder durch den Umstand bestätigt, dass Michael Mehler beim letzten Magnet-Meeting in Boston einen Vortrag zum Thema AdGames halten musste, da selbst die Agenturen in Amerika die Entwicklung der ghost.company mit großem Interesse verfolgen.

Auch im Bereich Internet verzeichnete die ghost.company im Jahr 2003 einen Aufschwung. Zu Beginn des heurigen Jahres wurde der hauseigenen Website ein "neues Kleid verpasst". Dem neuen klassischen Erscheinungsbild angepasst, präsentierte sich die Agenturwebsite -http://www.ghostcompany.com - nicht nur im moderneren Outfit, sondern war auch ein Zeichen für die Internationalisierung der Perchtoldsdorfer Kreativwerkstätte. Der Aufnahme ins globale MAGNET-Netzwerk, die einstimmig erfolgte, wurde nicht nur mit einer entsprechenden .com-Domain Tribut gezollt, vielmehr präsentiert sich die Website seit damals auch in einer englischen Variante.

Preisgekröntes Web-Design

Einen weiteren Höhepunkt stellte die Auszeichnung "Silbernes Skalpell" für die Yorktest-Website - http://www.yorktest.at - dar. Ein Umstand, der den anderen in diesem Jahr kreierten Websites noch "blühen kann". Denn auch die klassischen Kunden Keymile http://www.keymile.com , Boomerang Medien http://www.boomerang-medien.at oder der Fonds Gesundes Österreich -Kampagnen-Microsite unter http://www.gesundesleben.at - vertrauten bei ihrem Internet-Auftritt den Webdesignern aus Perchtoldsdorf.

Aber auch die Cafés & Restaurants der Familie Querfeld (Café Landtmann, Café Mozart, Crossfields etc - http://www.cafe-wien.at ) oder Congress & Management - http://www.congress-man.at - ließen sich vom Design der ghost.company überzeugen. Auch die Gestaltung von Werbemitteln für den Fonds Gesundes Österreich, die Merkur Versicherung oder Procter & Gamble, um nur einige zu nennen, war bei ghost.net in guten Händen.

ghost.games blickt auf ein sensationelles Jahr zurück

Am Anfang stand das Spiel Money Maker der Österreichischen Lotterien. Im Sommer 2001 hatten User zum ersten Mal die Chance auch im Internet Geld zu scheffeln - heuer startete im Sommer bereits die dritte Auflage. Und dies wieder erfolgreich.

Gleichzeitig war Money Maker auch der Startschuss, um sich dem Thema AdGames näher zu widmen, was im Herbst 2002 zur Kooperation mit Sproing führte. Seitdem haben viele individuelle Spiele die Werkstätten von ghost.games verlassen. Von der "Sanierungsolympiade" für Raiffeisen Wohn Bausparen, über ein Geschicklichkeitsspiel für B. Braun, das Treasury-Quiz der Raiffeisen Zentralbank bis zum kürzlich fertig gestellten "Radarbullen" für die AutoBank AG, derzeit online unter http://www.autobank.at . Der Spiele-Unit wurde keine Atempause gegönnt.

Und dann war da noch das erste Spiel aus dem Hause ghost.games vom Herbst 2002. Damals startete der Charmin-Bär seinen Siegeszug im Internet. Vorerst als erfolgreicher Test, eroberte das "Charmin-Labyrinth" bald auch Deutschland, wo der Bär ein neues Zuhause fand. Unter http://www.charmin.de wird der Charmin-Bär nun täglich auf die Wanderschaft durch die Irrgärten geschickt. Im Oktober 2003 erblickte die "Charmin-Spiele-CD" das Licht der Welt und war sofort erfolgreich. In einer gemeinsamen Aktion von BIPA und Procter & Gamble erhielten Käufer von zwei Packungen Charmin-Toilettepapier die Spiele-CD gratis als Geschenk. Gerüchteweise gab es in vielen BIPA-Filialen bereits nach Kurzem einen Engpass an Charmin-Toilettepapier.

Dank dem gesamten Team

"Nach einem so etatreichen, erfolgreichen Jahr bleibt uns nur eines -und das ist unserem Team für den tollen Einsatz zu danken", so Beate und Michael Mehler unisono. "Ohne den Geist, den Spirit unserer Mitarbeiter wäre dies alles nicht möglich gewesen. Und dieser Geist lässt uns positiv nach vorne blicken, denn auch das Jahr 2004 soll im Zeichen der ghost.company stehen", schließt Michael Mehler diesen mehr als erfreulichen Jahresrückblick.

Für alle, die auf den Geschmack gekommen sind und mehr über die ghost.company erfahren möchten, zahlt sich ein Besuch unter http://www.ghostcompany.com auf jeden Fall aus.

Und falls Sie laufend über die Aktivitäten der ghost.company informiert werden möchten, haben Sie die Möglichkeit sich unter
http://www.ghostcompany.com/newsletter.html in den
Newsletter-Verteiler einzutragen.

Rückfragen & Kontakt:

ghost.company
Walter Urbanek
Tel.: +43 1 869 21 23/28
walter.urbanek@ghostcompany.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GHO0003