Herr Wurmitzer - wann hören Sie endlich mit dem Lügen auf?

Kärnten-Finanzbilanz mit einem Saldo von + 1,14 Milliarden Euro positiv

Klagenfurt (OTS) - Finanzreferent LHStv. Pfeifenberger wunderte
sich heute über die akrobatischen Windungen von LR Georg Wurmitzer. Denn dieser bestritt nicht nur die Existenz einer schriftlichen Vereinbarung über die Erstellung eines Budgets, sondern auch die verschobene Frist auf 2. Dezember 2003. In Kärnten haben wir mit der ÖVP nur mehr ein Lügenkartell und mit der SPÖ nur mehr ein Jammerkartell, stellte der Finanzreferent fest.

Wie lange kann sich es Wurmitzer noch leisten, die Medien und die Menschen in diesem Land zu belügen, fragte sich Pfeifenberger. Nach dem Motto Georg´s Lügen haben kurze Beine wurde ja bereits heute die Budgetvereinbarung präsentiert, die Wurmitzer stets verleugnet hat. Weiters gibt es für das Gespräch Zeugen, in dem die Frist über die Vorlage eines Budgetentwurfes auf 2. Dezember 2003 verschoben wurde. Und zwar waren bei diesem Gespräch neben dem Finanzreferent der Gemeindereferent Wurmitzer und sein Sekretär, sowie auch Klubobmann Dr. Martin Strutz und der Vorstand der Finanzabteilung, Dr. Horst Felsner anwesend.

Wir werden die erfolgreiche Arbeit für Kärnten trotz des Lügen- und Jammerkartells weiterhin fortsetzen, kündigte Finanzreferent LHStv. Pfeifenberger an. Denn die Zahlen geben dem Finanzreferenten recht. Denn so konnte das Landesvermögen in dieser Periode von 760,5 Millionen Euro auf 1,65 Milliarden Euro mehr als verdoppelt werden bei einem gleichzeitigen Schuldenabbau von 1,05 Milliarden Euro auf 492 Milliarden Euro mit Stichtag 1.1.2004. Wenn man die Landesschulden dem Landesvermögen gegenrechnet, ergibt sich für 1999 ein negativer Saldo von +289,5 Millionen Euro und für den Stichtag 1.1.2004 ein positiver Saldo von 1,14 Milliarden Euro. Das ist der tatsächliche Netto-Finanzwert, den die Kärntnerinnen und Kärntner besitzen. Wie auch die Finanzabteilung bestätigte, erspart sich das Land auf Grund der soliden Finanzpolitik von LHStv. Pfeifenberger Zinszahlungen von 30 Millionen Euro jährlich. Dieses Geld würde für 150 Einfamilienhäuser oder für 1500 neue VW Golf oder 1,5 Millionen Weihnachtstannen ausreichen.

Es gibt in Kärnten nur die drei Diskussionskategorien: die Jammerer, die Lügner und die, die ehrlich und fleißig für die Zukunftssicherung unseres Bundeslandes arbeiten. Die Erfolge sprechen eindeutig für uns, schloss Pfeifenberger (ENDE).

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Landesgeschäftsstelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0006