Richtigstellung der APA-Aussendung Medien/ORF/Fernsehen "ORF 2 free to air könnte bis zu 10 Millionen Euro kosten"

Wien (OTS) - Der Projektleiter von "ORF 2 free to air", Wolfgang Lorenz, hat am Mittwoch am Rande der Sitzung des Stiftungsrats ausdrücklich darauf hingewiesen, dass zum jetzigen Zeitpunkt für die Realisierung dieses Projekts keine konkreten Ziffern genannt werden können. Der Grund dafür: Alle über die ORF-eigenen Rechte hinausgehenden Kosten seien mit den Hauptkooperationspartnern ARD und ZDF, sowie mit dritten Rechteinhabern, erst in Verhandlung. Da der ORF über einen eigenen Satelliten verfüge und vorerst nur die Zeitzone zwischen 16.00 und 0.30 Uhr freigeschaltet werden soll, würden sich die laufenden Kosten für 2004 relativ gering halten. Vom Erreichen einer 10-Millionen-Euro-Grenze im Jahr 2004 war konkret nicht die Rede. Eine derartige Kalkulation ist auch in keinem der aktuellen Projektpapiere enthalten.

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
(01) 87878 - DW 12228

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0005