FP-Schock: WAFF wird Bericht über Recht auf Elternteilzeit erstellen!

Freiheitlicher Antrag in gestriger Sitzung einstimmig angenommen

Wien, 2003-12-10 (fpd) – „Nachdem die FPÖ in der Bundesregierung mit dem Recht auf Elternteilzeit eine weitere wirkungsvolle Maßnahme zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf durchgesetzt hat, wird nun der Wiener Arbeitnehmerförderungsfonds (WAFF) einen Bericht über diese Regelung erstellen. Ein diesbezüglicher Antrag der Freiheitlichen wurde in der gestrigen Sitzung des WAFF einstimmig angenommen“, zeigte sich heute der Wirtschaftssprecher der Wiener FPÖ, Stadtrat DDr. Eduard Schock, erfreut. ****

Schock wies darauf hin, dass durch das auf Bundesebene vorliegende Modell zukünftig auch in Kleinbetrieben die Möglichkeit gegeben sei, in Elternteilzeit bis zum 7. Lebensjahr des Kindes zu arbeiten. Die Gewährung von Zuschüssen zur teilweisen Abgeltung der erhöhten Aufwendungen bei der Einstellung einer Ersatzkraft habe eine Reihe von positiven Effekten. Ziel sei die Förderung des Wiedereinstieges, Höherqualifizierung, die Schaffung neuer Arbeitsplätze sowie die Verbesserung der Infrastruktur in Kleinbetrieben.

„Auch die Bundesländer sind gefordert, entsprechende Begleitmaßnahmen zur Regelung auf Bundesebene zu schaffen. Der WAFF in Wien hat die Aufgabe den beruflichen Wiedereinstieg von Frauen und Männern nach der Karenz zu unterstützen. Die jetzt beschlossene Erstellung eines Berichts sowie Analyse hinsichtlich der zu erwartenden Wirkungen auf die betroffenen Personen und Unternehmen ist ein erster bedeutender Schritt, um auch in Wien den Müttern und Vätern die Elternteilzeit im vollen Umfang zu ermöglichen“, stellte der FP-Stadtrat abschließend fest. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002