Gartner: Traiskirchner Eisenbahnkreuzung bei der Trumauer Straße wird sicherer

Lichtanlage sorgt für mehr Verkehrssicherheit

St. Pölten (SPI) - Ein neuralgischer Punkt in Traiskirchen wird nun nach Beschluss der Landesregierung entschärft. Die Kreuzung der Eisenbahnstrecke Wien-Felixdorf mit der L156 (Trumauer Straße) in Traiskirchen wird durch eine zugeschaltete Lichtzeichenanlage entschärft. "Diese Maßnahme ist ein wichtiger Schritt zu mehr Sicherheit. Leider sind ja in der Vergangenheit hier zahlreiche schwere Unfälle passiert, es hat auch schon Todesopfer gegeben. Ich bin sehr erleichtert, dass diese Eisenbahnkreuzung nun gesichert wird", freut sich der Badner SPÖ-Landtagsabgeordnete Franz Gartner über den Beschluss der Landesregierung.****

Vom Land Niederösterreich als Straßenerhalter werden 183.000 Euro für die Errichtung der Lichtzeichenanlage aufgewendet. Die Beiträge des Straßenerhalters werden dabei als Subvention in öffentlichem Interesse zur Erhöhung der Verkehrssicherheit an die ÖBB geleistet. "Bei der Errichtung dieser Anlage handelt es sich in der Tat um einen wichtigen Fortschritt in der Verkehrssicherheit auf dieser vielbefahrenen Straße. Die L156 ist die direkte Verbindung zwischen Traiskirchen und Trumau, die täglich von vielen Menschen benutzt wird. Diese wichtige Regionalverbindung ein Stück sicherer zu machen liegt schließlich in unser aller Interesse. Es ist daher die Aufgabe der öffentlichen Hand Gefahrenpotentiale so weit wie möglich auszuschalten" so Gartner abschließend.
(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0008