Rieder: Goldenes Ehrenzeichen für Ewald Plachutta

Stadt Wien ehrt den Doyen der Rindfleischküche

Wien (OTS) - Wien und seine berühmten Rindfleischspezialitäten. Ein Name steht dafür ganz besonders: Ewald Plachutta. Wiens Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Sepp Rieder überreichte dem Grandseigneurs der Wiener Rindfleischküche am Freitag das Goldene Ehrenzeichen für seine Verdienste um das Land Wien. Die Ehrung fand im Wiener Rathaus statt.****

Vom Kruspelspitz bis zum Mageren Meisl

Ewald Plachutta hat den Tafelspitz zum heiligen Akt der Wiener Küche erhoben und das in zehn verschiedenen Varianten vom "Kruspelspitz" über den "Kavalierspitz" und das "Hüferscherzel" bis zum "Hüferschwanzel", dem "Geschnatter" oder dem "Mageren Meisl". Nicht nur wegen der einzigartigen Spezialitäten, die vom Mastochsen stammen, gilt das Plachutta Stammhaus - das Hietzinger Bräu -weltweit als Feinschmecker Eldorado. Kein Wunder, dass Prominente beim Plachutta ein- und ausgehen. So auch "Tiger" Tom Jones. Er ließ sich vor seinem Mega-Auftritt in der Wiener Stadthalle saftig-mürbes Mastochsenfleisch samt Spinat, Dillfisolen und Rösti kredenzen. Des Tigers Urteil: "Ein einfach wundervolles Erlebnis".

Gault-Millau - Koch des Jahres

Plachuttas Kochkunst wird weit über Österreichs Grenzen hinaus geschätzt. Hong Kong, Barcelona, Berlin, Hamburg und Zürich sind nur einige Destinationen, wohin er die Einmaligkeit der Wiener Küche exportierte. Da konnte auch Gault-Millau nicht umhin, Plachutta im Jahr 1991 mit dem Titel "Koch des Jahres" zu würdigen. 1992 hat A'la Carte - Österreich dem Rindfleisch-Zampano die "Trophee Gourmet" verliehen.

Ewald Plachutta wurde im Juni 1940 in Wien geboren, lernte den Beruf des Kochs und war bereits in jungen Jahren in führenden Wiener Restaurants als Küchenchef tätig. Als Mitglied und Equipechef der Österreichischen Kochnationalmannschaft heimste er 1968 bei der Kocholympiade in Frankfurt am Main die Goldmedaille und einen Sonderpreis ein.

Plachutta war Mitbesitzer der Spezialitätenrestaurants "3 Husaren", der "Grotta Azzurra" und des "Hietzinger Bräu", das er 1993 als Alleininhaber übernahm und es auch heute noch führt. Im gleichen Jahr eröffnete er die "Plachutta Gastwirtschaft" in der Wiener Innenstadt und 1994 das "Plachutta Nußdorf" im 19. Bezirk. Diese beiden Lokale hat er mittlerweile an seinen Sohn Mario übergeben, der vor mehr als einem Jahr auch das vierte Haus der Plachuttas - das "Grünspan" in Ottakring - neu eröffnet hat.

Plachuttas Kochbuchklassiker als Bestseller

Von Ewald Plachutta stammt auch der heimische Kochbuchklassiker schlechthin. "Die Gute Küche" - oder der "Plachutta", wie das Werk mittlerweile von vielen Feinschmeckern und Hobbyköchen genannt wird. 400.000 Exemplare wurden bisher von dem Bestseller verkauft, den er gemeinsam mit dem Autor Christoph Wagner geschrieben hat. Auch die Fortsetzung "Die Gute Küche 2" ist mittlerweile auf dem Markt. (Schluss) gaw

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/:
Wolfgang Gatschnegg
Tel.: 4000/81 845
Handy: 0664/826 82 16
gaw@gfw.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0024