SP-Winklbauer weist "skandalösen Vorwurf" von Meissner-Blau gegenüber Stadtregierung im Zusammenhang mit Nordostumfahrung zurück

Wiener Variante umweltschonendste - Beeinträchtigung der Lobau auf ein Minimum reduziert

Wien (SPW-K) - Als "geradezu skandalös, weil sachlich absolut unzutreffend" bezeichnete Freitag die Donaustädter SPÖ-Gemeinderätin Renate Winklbauer die im Zuge der symbolischen Besetzung der Lobau durch die Grünen von der ehemaligen Grün-Politikerin Freda Meissner-Blau getätigte Äußerung, die Stadt betreibe mit der Realisierung der Nordostumfahrung Wiens einen "ökologischen Amoklauf". Frau Meissner-Blau habe sich, so die Mandatarin in einer Aussendung im Pressedienst der SPÖ Wien, offensichtlich nicht eingehend mit dem Projekt auseinandergesetzt, sonst hätte sie nämlich feststellen müssen, dass die von Wien gewählte Variante die umweltschonendeste von allen sei. Die Lobau werde an der schmalsten Stelle in Form eines Tunnels unterquert, die Belastungen auf ein Minimum reduziert. "Angesichts dieser Fakten von einem ökologischen Amoklauf zu sprechen, ist mehr als weit herbeigeholt. Ich bedauere es, dass ein Teil der Grünen in ihrer Autophobie statt auf sachbezogene Lösungen auf puren Aktionismus, der obendrein auf falschen Behauptungen ruht, setzt", schloss Winklbauer

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel: (01) 4000-81923

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002