ÖAMTC unterstützt SPÖ-Forderung nach Ausbau der burgenländischen Schnellstraßen

Unfallgeschehen und steigendes Verkehrsaufkommen machen Maßnahmen notwendig

Wien (ÖAMTC-Presse) - Der burgenländische Landeshauptmann Hans Niessl hat sich für einen Ausbau der Schnellstraßen S31 und S4 ausgesprochen, so berichtet der ORF auf seiner Website. "Diese langjährige Forderung des ÖAMTC findet nun endlich auch auf politischer Ebene Gehör", begrüßt ÖAMTC-Verkehrstechniker Roman Michalek diese Ankündigung der SPÖ Burgenland. Nun hofft der Club auf eine baldige Umsetzung.

In den ersten neun Monaten des Jahres 2003 ereigneten sich auf beiden Straßen insgesamt 24 Unfälle mit Personenschaden. Zwölf Menschen kamen dabei ums Leben, 19 weitere wurden schwer verletzt. "Auffallend ist die Unfallschwere, weil es sich vor allem um folgenschwere Gegenverkehrsunfälle bei hohen Geschwindigkeiten handelte. Eine bauliche Mitteltrennung auf diesen Straßen ist daher unbedingt erforderlich", betont Michalek. Die Sicherheit der Straßen muss außerdem verbessert werden, weil im Zuge der EU-Osterweiterung mit zunehmendem Verkehr zu rechnen ist.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Elvira Oberweger

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218
E-Mail: pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0003