DELEGATION AUS ANDHRA PRADESH IM GESPRÄCH MIT PRÄSIDENT FISCHER Fischer: Nehru unterstützte Österreich auf dem Weg zum Staatsvertrag

Wien (PK) - Eine Delegation des indischen Bundesstaates Andhra Pradesh mit Kadiyam Srihari, dem Minister für Bewässerung an der Spitze, besuchte heute Vormittag das Parlament und wurde vom
Zweiten Präsidenten des Nationalrats Heinz Fischer herzlich willkommen geheißen und zu einem Gedankenaustausch gebeten. Präsident Fischer gab seinen Gästen einen Überblick zur historischen Entwicklung der österreichischen Verfassung und des österreichischen Parlamentarismus und zeichnete den Weg nach, den die Zweite Republik seit 1945 zurückgelegt hat, wobei er darauf hinwies, dass Österreich durch die EU-Erweiterung, der der Nationalrat gestern zugestimmt hat, in des Zentrum der größeren Europäischen Union mit 450 Millionen Einwohnern rücken werde. Zuvor hatte Heinz Fischer an das Interesse und die positive
Haltung erinnert, die der indische Ministerpräsident Nehru gegenüber den Bemühungen um den österreichischen Staatsvertrag von 1955 eingenommen hat.

Präsident Fischer hatte im Rahmen seines Indien-Besuchs Anfang
des vergangenen Oktobers eine österreichische Parlamentarier- und Wirtschaftsdelegation auch nach Andhra Pradesh geführt. Dieser Bundesstaat mit der Hauptstadt Hyderabad im Südosten Indiens hat ungefähr die Größe und Einwohnerzahl Deutschlands. Wichtigster Wirtschaftssektor ist die Landwirtschaft, insbesondere der Reisanbau. Die Industrie produziert Maschinen, chemische und pharmazeutische Erzeugnisse, Schiffe, Düngemittel und Elektronik. Der Bergbau fördert unter anderem Kupfer, Mangan und Kohle. Durch ein dichtes Straßennetz, mehrere Häfen am Golf von Bengalen und zahlreiche Flughäfen ist für gute Verkehrsverbindungen gesorgt. Minister Kadiyam Srihari unterstrich das Interesse seines Landes, die wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zu Österreich auszubauen.

Die Delegation aus Andhra Pradesh, die sich seit gestern
Donnerstag zu Wirtschaftsgesprächen in Österreich aufhält, wird am Samstag Nachmittag wieder in ihre indische Heimat
zurückkehren. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0002