TV-Highlight "Alles Glück dieser Erde" präsentiert

Topbesetzter LISA-Film-Hit am 21. Dezember im ORF

Wien (OTS) - "Der Film ist stimmig, spannend und hochdramatisch":
So beschrieb ORF-Programmdirektor Dr. Reinhard Scolik gestern bei der Präsentation des neuen LISA-Film-Hits "Alles Glück dieser Erde" im Lipizzaner Museum im ersten Wiener Gemeindebezirk die jüngste Zusammenarbeit der LISA-Film (Karl Spiehs) mit dem ORF und ARD/DEGETO. "Wir haben schon viele Hochglanzproduktionen mit der LISA-Film gemacht. Alle waren ein Erfolg - auch 'Alles Glück dieser Erde' wird sicher wieder einer", so Dr. Scolik. Auf die ORF-Ausstrahlung - "Alles Glück dieser Erde" steht am Sonntag, dem 21. Dezember 2003, um 20.15 Uhr in ORF 2 auf dem Programm - freuen sich auch die Schauspieler, die bei der gestrigen Präsentation anwesend waren: Uschi Glas, Marion Mitterhammer, Hera Lind, Janina Flieger und Maximilian Krückl. Der einzige, der der ORF-Ausstrahlung auch mit einem weinenden Auge entgegenblickt, ist ARD-Programmdirektor Dr. Günter Struve, der einer Vorausstrahlung in Österreich zugestimmt hat: "Du glückliches Österreich!", sagte Dr. Struve augenzwinkernd. Die ARD zeigt den Film voraussichtlich erst im November 2004.

Topbesetztes TV-Melodram als ORF-Weihnachtshighlight

Die Dreharbeiten zum TV-Melodram "Alles Glück dieser Erde" lockten im Sommer 2002 eine hochkarätige Schar an Publikumslieblingen nach Kärnten: Im 90-minütigen TV-Movie steht die geschiedene Gundi Kirchner (Uschi Glas) vor einem Neubeginn. Nur der Gutshofbesitzer Xaver Schönborn (Maximilian Schell) hilft der allein erziehenden Mutter - gegen den Willen seiner Familie, aus Gründen, die niemand kennt. Weitere Rollen spielen Peter Simonischek, Hera Lind, Marion Mitterhammer, Fritz Karl, Maximilian Krückl, Miguel Herz-Kestranek, Janina Flieger, Gudrun Velisek, Gerhard Ernst und Xaver Hutter. Das Drehbuch stammt von Maximilian Krückl und Hannes Meier.

Ein Film wie ein Weihnachtsgeschenk:

"Karl Spiehs erfüllt mir zu Weihnachten immer einen Wunsch", sagte Regisseur Retzer, der bei der gestrigen Präsentation nicht anwesend sein konnte (er dreht bereits einen neuen Film für die LISA-Film), bei den Dreharbeiten. "Vergangenes Jahr war es ein ganz besonderer. Ich bin seit dreißig Jahren im Filmgeschäft, habe aber noch nie mit Maximilian Schell gearbeitet. Jetzt ist es endlich so weit!", frohlockte der "Klinik unter Palmen"-Macher, der sein Team über alles lobte: "Ich hab' das beste Team der Welt!"

Nähere Infos zum Inhalt sind unter http://presse.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005