160 neue Haftplätze in moderner Fertigteilbauweise

Wien (OTS) - "Um der in den letzten eineinhalb bis zwei Jahren besonders in Ostösterreich ständig angestiegenen Kriminalität Herr zu werden, muss wirksam, dauerhaft und vor allem schnell etwas getan werden", so Justizminister Dr. Dieter Böhmdorfer. Diese Entwicklung, die besonders im Großraum Wien mehr und mehr zur Sorge gerät, macht es unabdingbar, neuen Haftraum zu schaffen.

Daher ist es dringend notwendig, 200 Häftlinge von der Justizanstalt Wien-Josefstadt kurzfristig auf andere Haftanstalten aufzuteilen. 40 Häftlinge konnten auch durch nicht komplett ausgenutzte Belagskapazitäten von anderer Justizanstalten aufgefangen werden, für die weiteren 160 Insassen müssen jedoch rasch neue Haftplätze geschaffen werden.

Eine rasche Baufertigstellung bis 1. 7. 2003 in modularer Fertigteilbauweise erlaubt es, diese Anlage auch wieder abzubauen und bei Bedarf an einem anderen Ort wieder aufzustellen.

Als geeignete Standorte, die alle erforderlichen Voraussetzungen einer Haftanstalt erfüllen (Einbettung in die Infrastruktur der Anstalt, größtmögliche Sicherheit für die ansässige Bevölkerung, ausreichend große Baufläche, Widmung, Aufschließung, etc.) haben sich letztlich die Justizanstalt Hirtenberg und die Außenstelle der Justizanstalt Linz, Asten herauskristallisiert.

Durch den unermüdlichen Einsatz von Justizminister Dr. Dieter Böhmdorfer für dieses Bauvorhaben wurde nun auch von Seiten der Regierung und des Nationalrates das erforderliche Budget und Personal bewilligt. Der Auftrag für dieses Bauprojekt kann daher sofort vergeben werden, was die Fertigstellung bis Juli 2004 möglich macht.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Justiz
Mag. Marie-Theres Resch-Ehrendorff
Kommunikation
Museumstraße 7, 1070 Wien
Tel.: (++43-1) 52 1 52-2173
m-t.resch-ehrendorff.@bmj.gv.at
http://www.bmj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NJU0001