Die "ZiB" in Buchform - Premiere für "ZiB-Jahrbuch 2003"

400 Seiten schweres Hochglanz-Nachschlagewerk

Wien (OTS) - "Einen Luxuswagen zum Kampfpreis" präsentierten ORF und Linde Verlag gestern im ORF-Zentrum. Als einen solchen bezeichnete Linde-Verlag-Geschäftsführer Dr. Oskar Mennel das "ZiB-Jahrbuch 2003", in dem neben Medienstaatssekretär Franz Morak, ORF-Informationsdirektor Gerhard Draxler, TV-Chefredakteur Werner Mück, Caritas-Präsident Franz Küberl und Verleger Axel Jentzsch nahezu die gesamte "ZiB"-Familie schmökerte und das, so die Moderatorin des Abends, Ingrid Thurnher, für zahlreiche "Déjà-vu-Erlebnisse" sorgte.

"Das 'ZiB'-Buch wird, das traue ich mich zu sagen, ein Klassiker auf dem Gebiet der Nachschlagewerke. Dafür steht die 'ZiB' mit ihrem Namen", brachte es Infodirektor Draxler auf den Punkt. Wer den Prachtband im "ZiB"-Design mit 400 Seiten Rückblick auf das Wichtigste aus Politik, Wirtschaft, Chronik, Kultur und Sport in Händen gehalten hat, stimmte ihm zu.

Werner Mück gewann seiner neuen Funktion als Herausgeber des "ZiB"-Buchs "überaus angenehme Seiten" ab und sprach von einer "Leistungsschau der 'ZiB'-Redaktion", die letztlich "fast so schön wie die 'ZiB' selbst" geraten ist.
Von einer "Vision" sprach Oskar Mennel. "Ich wünsche mir, dass in zehn Jahren in jeder Wohnzimmerbibliothek neben dem Brockhaus die "ZiB-Jahrbücher" zum Inventar gehören."

Das "ZiB-Jahrbuch 2003" (Linde Verlag) bietet auf 400 Hochglanzseiten neben einem Einblick in die "Zeit im Bild" eine reich bebilderte Rückschau auf die wichtigsten Ereignisse im In- und Ausland seit dem 8. November 2002. Als Autoren fungierten dabei neben Herausgeber Mück zahlreiche Redakteure der "Zeit im Bild" und kooperierender Redaktionen. Das "ZiB-Jahrbuch 2003" ist im Fachhandel und im ORF-Shop zum Preis von 29,90 Euro erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001