Erster milena.talk zu Geschlecht der Sprache

Wien (OTS) - Donnerstag Abend diskutierten im Museumsquartier Journalistinnen, Sprachwissenschafterinnen und Autorinnen aus Österreich, Tschechien, der Slowakei und Ungarn - den Partnerländern des Milena-Netzwerks - die Bedeutung von Sprache für die Gleichstellung von Frauen und Männern. Im Rahmen des ersten milena.talks waren die unterschiedlichen Strukturen der vier Sprachen (deutsch, tschechisch, slowakisch, ungarisch) und der Netzwerksprache Englisch das Thema. Die persönlichen Erfahrungen der Referentinnen in Printmedien und Hörfunk boten einen Einblick in den praktischen Umgang mit geschlechtersensiblem Sprachgebrauch.

Sprache formt maßgeblich das gesellschaftliche Bewusstsein, beeinflusst und strukturiert unser Denken und Handeln. Auch die Beziehung von Frauen und Männern spiegelt sich im Sprachgebrauch wider. Den Medien und ihren AkteurInnen kommt als VermittlerInnen und VorreiterInnen im Gebrauch neuer sprachlicher Ausdrucksformen eine besondere Verantwortung zu. Im grenzüberschreitenden Netzwerk milena.media können sich Medienfrauen aus Mittel- und Osteuropa auch zu diesem Thema austauschen. Mit der Veranstaltungsreihe milena.talks will das Milena Netzwerk nun verstärkt in die Öffentlichkeit gehen. Unterschiedliche Veranstaltungen zu frauen- und genderrelevanten Themen sind fürs Jahr 2004 geplant, das Jahr in dem die Milena Partnerländer der EU beitreten werden. Informationen über die osteuropäischen Beitrittsländer aus Frauenperspektive bietet die Milena Website auf http://www.milena.at/ . (Schluss) hk

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Siegrun Herzog
Europaforum Wien
Tel.: 585 85 10-23
herzog@europaforum.or.at
http://www.milena.at/
Mag. Heidemarie Kargl
Tel.: 4000/81840
Handy: 0664/140 96 86
kar@gif.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007