ORDEN FÜR VERDIENTE ABGEORDNETE Nationalratspräsident Andreas Khol überreicht Ehrenzeichen

Wien (PK) - Sechs aktive Abgeordnete und ein ehemaliger Mandatar erhielten heute Abend aus der Hand von Nationalratspräsident Andreas Khol Auszeichnungen überreicht. Gabriele Binder, Matthias Ellmauer, Marianne Hagenhofer, Walter Murauer und Rainer Wimmer erhielten dabei das Große Goldene, Erwin Kaipel und Josef Edler
das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich. An der Feierstunde nahmen unter anderen VP-Klubobmann Wilhelm Molterer und Staatssekretär Helmut Kukacka teil.

Im Rahmen der feierlichen Zeremonie sagte Khol, es gehöre zu den angenehmen Aufgaben für einen Nationalratspräsidenten, derartige Auszeichnungen überreichen zu dürfen. Es gebe, zitierte Khol den Apercu eines ehemaligen Spitzenpolitikers, vier Wege, wie man in Österreich zu einem Orden komme: man könne diesen erdienen, ihn erdienern, ihn erdinieren oder ihn verdienen. Die hier Geehrten gehörten fraglos zur Kategorie jener, die ihn verdient hätten,
wie ihre eindrucksvollen Leistungen belegten. Der Präsident ging auf die Lebensläufe der sieben Mandatare ein und meinte, es sei schön, dass deren Wirken auf diese Weise anerkannt worden sei.

Namens der Ausgezeichneten sprach Abgeordneter Murauer Worte des Dankes, umrahmt wurde die Feierstunde durch ein Streichquartett
der Gardemusik.

DER WERDEGANG DER GEEHRTEN

Gabriele Binder (S) wurde am 4. März 1956 in Sankt Valentin geboren. Sie besuchte dortselbst Volks- und Hauptschule, 1970 bis 1974 absolvierte sie eine Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik in Linz. Bis 1989 arbeitete sie sodann als Kindergärtnerin, ehe sie beim Amt der Niederösterreichischen Landesregierung tätig wurde. 1987 wurde sie Stadträtin von St. Valentin, seit Dezember 1990 gehört Binder (mit einer
Unterbrechung von 1994 bis 1996) dem Nationalrat an. Seit
Dezember 2002 ist sie zudem Schriftführerin des Nationalrates.

Matthias Ellmauer (V) erblickte am 7. Juni 1946 in Wels das Licht der Welt und absolvierte eine Ausbildung zum Förster. Seit 1969
ist Ellmauer im Bankgewerbe tätig. 1987 bis 2002 war er Bürgermeister von Traunkirchen, 1993 entsandte ihn der Oberösterreichische Landtag in den Bundesrat. Seit 1995 ist Ellmauer Abgeordneter zum Nationalrat.

Josef Edler (S) wurde am 6. Juli 1941 in Sausal geboren und
erlernte in der Folge den Beruf eines Betriebsschlossers. Diesen Beruf übte er bis 1963 aus, ehe er in die ÖBB eintrat, deren Verkehrsdienst er bis 1997 angehörte. Edler hatte führende Funktionen in der Gewerkschaft inne und war bis 1997
Vizepräsident der Wiener Arbeiterkammer sowie seit 1990 Vorsitzender der FSG. Dem Nationalrat gehörte Edler von November 1992 bis Dezember 2002 an.

Marianne Hagenhofer (S), geboren am 26. November 1948 in Braunau, trat 1965 nach der Absolvierung von Volks-, Haupt- und
Berufschule in die Privatwirtschaft ein, um 1979 in das lokale Arbeitsamt zu wechseln. Seit 1995 ist Hagenhofer stellvertretende Vorsitzende der SP Oberösterreich, seit 1993 gehört sie dem Nationalrat an.

Erwin Kaipel kam am 19. Januar 1952 in Riedlingsdorf zur Welt und erlernte bis 1970 den Beruf eines Installateurs. 1976 bis 1981
war er Bauleiter beim Amt der Burgenländischen Landesregierung, hernach bis 1993 technischer Leiter des Krankenhauses Oberwart.
Dem Nationalrat gehört Kaipel seit November 1994 an, nachdem er zuvor seit März 1993 Mitglied des Bundesrates gewesen war.

Walter Murauer, am 2. August 1948 in Steyr geboren, war 1975 bis 1988 Sekretär der ÖVP Steyr, seitdem ist er Angestellter bei
einer Versicherung. Schon in der JVP aktiv, wurde Murauer 1991 Mitglied des Nationalrates, seit 2000 ist er zudem Wehrsprecher seiner Fraktion.

Der 1955 geborene Hallstätter Rainer Wimmer ist gelernter Elektriker und übte diesen Beruf auch bis 1983 aus. Danach trat
er in den Dienst der Österreichischen Salinen-AG, deren Zentralbetriebsratsobmann er seit 1984 ist. 1988 bis 1993 war
Wimmer Bürgermeister von Hallstatt, seit Dezember 1993 gehört er dem Nationalrat an. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0003