Neue Förderrichtlinien für Gastronomiebetriebe

LH Haider: Finanzielle Mittel auch für Übersiedelung von Infineon sowie Legrandübernahme durch Wild und Expan

Klagenfurt (LPD) - Einige Förderungsaktionen wurden vom Kollegium der Landesregierung heute, Dienstag beschlossen. Wie Landeshauptmann Jörg Haider mitteilte, seien bei gastronomischen Betrieben zukünftig 50 Prozent der baulichen Investitionen, 25 Prozent der Einrichtung und 10 Prozent der Beratungstätigkeit förderbar. Laut Haider soll damit speziell bei kleineren Gastronomiebetrieben die Investitionsbereitschaft gefördert werden. Vom Regierungskollegium beschlossen wurde auch eine Kanalförderaktion für die Tourismuswirtschaft. "Ab nun sind 15 Prozent der Kanalanschlusskosten wieder förderbar", gab Haider bekannt.

Für die Übersiedelung der Firma Infineon, sie lagert ihren gesamten automotiven Industriebereich nach Kärnten aus, steuert das Land Kärnten vier Millionen Euro bei. "70 hochqualifizierte Wirtschaftsfachleute sind nach Kärnten übersiedelt, 100 neue Arbeitsplätze werden zudem geschaffen", sagte der Landeshauptmann. Kärnten werde zukünftig eng mit dem Autocluster Steiermark zusammenarbeiten.

Für die Ansiedelung der Firma Wild und Expan auf dem Betriebsgelände der Firma Legrand stellt das Land bzw. der KWF neun Millionen Euro zur Verfügung. Damit werden 100 Arbeitsplätze geschaffen. "Derzeit laufen die Verhandlungen über die Übernahme des Betriebsgeländes mit Legrand." Sollte Legrand Schwierigkeiten machen, kann sich der Landeshauptmann vorstellen, auf eine Rückgabe der bisherigen Förderungen zu bestehen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0004