VP-Kroiher: Jeder 4. arbeitslose Jugendliche kommt aus Wien

Junge ÖVP Wien kritisiert jugendfeindliche Politik der SP-Stadtregierung

Wien, 2.12.2003 - "Die heute veröffentlichte Arbeitslosenstatistik für November zeigt, dass praktisch jeder 4. arbeitslose österreichische Jugendliche aus Wien kommt. Spätestens jetzt sollten im Rathaus die Alarmglocken schrillen", so Markus Kroiher, Landesobmann der Jungen ÖVP Wien. 42.510 Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren seien österreichweit ohne Job, in Wien seien es in dieser Altersklasse 9.562 Personen - also fast ein Viertel.

"Während die Bundesregierung letzte Woche eine Jugendbeschäftigungs-Initiative gestartet hat, hat die Wiener SPÖ mit einer drastischen Kürzung der Bildungsausgaben im nächsten Budget ihre jugendfeindliche Politik fortgesetzt", kritisiert Kroiher. "Es kann nicht sein, dass die Wiener Stadtregierung die positiven Maßnahmen der Bundesregierung für den Arbeitsmarkt zunichte macht."

Die Junge ÖVP Wien fordert nun von der SP-Stadtregierung ein Jugendbeschäftigungspaket. "Wir erwarten uns, dass die SP-Stadtregierung endlich ihre Verantwortung wahrnimmt und einmal für die Wiener Jugend aktiv wird. Die Wiener Stadtregierung muss endlich Impulse für die Jugendbeschäftigung setzen - ohne diese durch Kürzungen wie im Bildungsbereich gleich wieder zunichte zu machen. Wir Wiener Jugendlichen fordern Sie, Herr Bürgermeister, auf: Geben Sie uns unsere Arbeitsplätze zurück!", appelliert Kroiher abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP Wien
www.jvpwien.at
Gerhard W. Loub, Pressereferent
Tel.: 069919711144
e-mail: gerhard.loub@oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001