Politische Bildung und Politikforschung kommen an die Uni Klagenfurt

Rektor Hödl und Politologe Filzmaier präsentieren neue Abteilung

Klagenfurt (OTS) - Politik wird zum Lehr- und Forschungsinhalt der Universität Klagenfurt. Rektor Hödl gibt bekannt, dass die bislang in Innsbruck angesiedelte Abteilung Politische Bildung und Politikforschung der neuen Fakultät für interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF) nach Klagenfurt übersiedelt.

Die IFF-Abteilung beschäftigt neun Mitarbeiter, zum Teil in Drittmittelprojekten, und über 30 ständige Referenten in Bildungsprogrammen. Abteilungsleiter ist der renommierte Politologe Peter Filzmaier. Dieser zur künftigen Arbeit: "Wir planen regionale Initiativen wie eine Kärntner Veranstaltungsreihe Politik im Film und werden überregional unsere Weiterbildung und Forschung zur Politischen Bildung in Österreich fortsetzen." Wichtig ist Filzmaier das interdisziplinäre Verständnis Politischer Bildung, natürlich werden aber auch seine politikwissenschaftlichen Schwerpunkte wie die mediale Inszenierung von Politik, die generelle Amerikanisierung und die US-Präsidentschaftswahlen 2004 ein Thema sein.

Rektor Hödl betont die führende Stellung der Abteilung im Bereich der politischen Bildungsarbeit: "Veranstaltet werden postgraduale Studien mit über 200 an der Universität inskribierten Teilnehmern und ausgezeichnete Lehrgänge, die für Lehrer genauso wie für Bundesheeroffiziere oder Politiker angeboten werden." Regionalspezifisch für die Universität Klagenfurt besonders interessant seien Kooperationen in Zentral-, Ost- und Südosteuropa.

Die Forschungsarbeiten der Abteilung zielen auf Wahlprojekte und die Möglichkeiten des Internets für eine Steigerung der Qualität demokratischer Verfahren und Verhaltensweisen sowie Verfassungsrecht und Verfassungswirklichkeit. Projektpartner sind u.a. die Europäische Union, das Bildungs- und Verteidigungsministerium, Wirtschafts- und Arbeiterkammer, Medienunternehmen, aber auch politische Akademien von Parteien. "Solange wir unabhängig und die Inhalte parteiübergreifend sind, und wenn mindestens zwei verschiedene Parteien mitmachen", wie Filzmaier klarstellt.

Rückfragen & Kontakt:

Flooh Perlot
(aktuelle Erreichbarkeit unter Tel. 0676/444 55 67).

Abteilung Politische Bildung und Politikforschung,
Fakultät für interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF),
Universität Klagenfurt
Sterneckstrasse 15, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/27 00-61 54
politischebildung@uni-klu.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004