Kammer der Wirtschaftstreuhänder: Kofler ist Spezialist in Steuerfragen

Wien (OTS) - "Es schadet letztlich der Republik, wenn Experten und Fachleute in der politischen Auseinandersetzung verheizt werden", spielt Dr. Alfred Brogyányi, Präsident der Kammer der Wirtschaftstreuhänder auf Berichte an, in welchen die Beratungsfunktion von Prof. Herbert Kofler wegen seines Naheverhältnisses zu Finanzminister Grasser kritisiert wird.

Gegen die Auswahl von Prof. Kofler als anerkannten Fachmann und Wirtschaftstreuhänder durch den Finanzminister sei nichts einzuwenden. Prof Kofler ist seit Jahren in zahlreichen Funktionen ehrenamtlich, also ohne Honorar, tätig. So in der Steuerreformkommission, übrigens schon vor Grassers Amtsperiode, dem Präsidium des Fachsenates für Steuerrecht und dem Generalrat der Nationalbank.

Kofler ist als Wirtschaftstreuhänder gewohnt, Fragen der Befangenheit und Unvereinbarkeit zu beurteilen und bedarf keiner Zurufe Dritter, die damit ohnehin den Finanzminister treffen wollen.

Selbstverständlich sind auch Experten gut beraten, die Optik ihrer Tätigkeit in der Öffentlichkeit zu berücksichtigen, es sei aber eine Ungeheuerlichkeit, einem ausgewiesenen Fachmann zu unterstellen, er verdanke der Tatsache, dass Grasser sein Student war, sein "Regierungsticket".

Es besteht die Gefahr, dass Fachleute künftig ehrenamtliche Experten- bzw. Beratertätigkeit nicht annehmen, weil sie befürchten müssen, ungerechtfertigterweise in politische Auseinandersetzungen hineingezogen zu werden.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Alfred Brogyànyi
Präsident der Kammer der Wirtschaftstreuhänder
Tel.: 01/ 211 70 - 1310
alfred.brogyanyi@at.ey.com

Mag. Birgit Ammann, PR & Marketing
Tel.: 01/811 73-223
ammann@kwt.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002