Kossina: Naturschatz bestaunen

Wiener Umweltschutzabteilung präsentiert ihren gemeinsam mit der WOKA film Wiens schönste Naturdenkmäler

Wien (OTS) - Dienstag lädt die Wiener Umweltschutzabteilung (MA
22) zu einer Filmpräsentation ins Naturhistorische Museums ein. Die "Grüne Wiener Welt" zeigt Wiens beeindruckende Naturdenkmäler - vom Judasbaum im Hof des Alten AKH bis zur Himmelwiese in Wien-Mauer oder dem "Toten Grund", einem unberührten Auwaldrelikt auf der Donauinsel. Der Film wurde mit Unterstützung der Wiener Umweltschutzabteilung von der WOKA film produziert.

Umweltstadträtin Dipl. Ing. Isabella Kossina betonte, dass Wien eine Vielzahl an Naturdenkmälern hat, bei denen man "einfach stehen bleiben muss, um zu staunen". Riesige alte Bäume, Allen, Auwaldreste. Vieles mitten in der Stadt und trotzdem oft im Verborgenen. Kossina:
"Steht man davor, ist man überwältigt und spürt die Besonderheit."

"Naturdenkmäler sind leider vergänglich", so Kossina weiter. "Es ist daher viel Liebe und Fürsorge notwendig sie zu pflegen und zu erhalten. Das Wiener Stadtgartenamt und die Umweltschutzabteilung sorgen dafür, dass auch zukünftige Generationen unseren Naturschatz bestaunen können."
Karin Büchl-Krammerstätter, Leiterin der Wiener Umweltschutzabteilung, anlässlich der Filmpremiere im Naturhistorischen Museum: "Wir von der Wiener Umweltschutzabteilung wollen erreichen, dass menschliches Handeln getragen ist vom tiefen Respekt vor der belebten und unbelebten Natur, unsere Umwelt. Dieser Ansatz, dieser respektvolle Umgang mit anderem Leben, ist für uns die gemeinsame Wurzel für Menschen-, Tier- und Umweltschutz. Uns ist natürlich bewusst, dass ein solcher Leitsatz für sich allein zu wenig ist. Denn eines ist klar: nur was ein wirkliches inneres Anliegen ist, dafür setzt man sich auch ein. Der Film ‚Grüne Wiener Welt’ soll nun genau dabei helfen, nicht nur die fachlich-rechtlichen Grundlagen zu vermitteln, den Kopf anzusprechen, sondern vielmehr durch die eindrucksvollen Aufnahmen das Gefühl, dieses ´ja, es ist einfach schön´."

Seit mehr als 60 Jahren: Das Naturdenkmal als gesetzliche Schutzkategorie

Bereits im Jahr 1935 hat die Stadt Wien damit begonnen, historische "Baum- und Naturwunder als Naturdenkmäler per Gesetz zu schützen. Inzwischen hat Wien 424 registrierte Naturdenkmäler vorzuweisen: Stadtbäume, Baumgruppen, Alleen, Wäldchen und Auwaldreste, kleinere Gewässer oder Felsengebilde von erdgeschichtlicher Bedeutung sowie Standorte für seltene Tier- und Pflanzenarten.

Ein "Naturgebilde" gilt als "naturdenkmalwürdig", wenn es mindestens einer der im Wiener Naturschutzgesetz festgelegten Kriterien entspricht. Das kann eine ökologische Funktion ebenso sein wie eine besondere historische oder kulturelle Bedeutung. Auch die Eigenart, die Seltenheit oder eine hervorragende Bedeutung im Landschaftsbild spielen eine Rolle.

Tausendjährige Eibe ältestes Wiener Naturdenkmal

Das älteste Naturdenkmal in Wien ist die "Tausendjährige Eibe" am Rennweg im 3. Bezirk. Der Überlieferung nach ist sie der Rest eines uralten Eibenhaines aus der Römerzeit. Sie wurde bereits 1936 gesetzlich unter Schutz gestellt.

Das derzeit geltende Wiener Naturschutzgesetz gilt seit dem 1. September 1998. Mit diesem modernen, europareifen Gesetz hat die Stadt Wien neue Wege im Stadtnaturschutz eingeschlagen. Der klassische, ausschließlich bewahrende Naturschutz wurde zu einem aktiven, vorsorgenden Naturschutz weiterentwickelt. Dabei setzt die Wiener Umweltschutzabteilung besonders auch auf bewusstseinsbildende Maßnahmen.

Und so findet man Wiens Naturdenkmäler:

Wiens Naturdenkmäler sind fast überall in der Stadt zu finden:
an den vielen historischen Plätzen, in Vorgärten, Innenhöfen oder den großen Parkanlagen mitten in der Stadt. Auch in den Gärten rund um die Schlösser der Kaiserzeit, auf Friedhöfen oder in den Grüngebieten am Stadtrand kann man sie erblicken. Gekennzeichnet sind Wiens Naturdenkmäler mit kleinen, rot-weißen Tafeln der Wiener Umweltschutzabteilung.
Übrigens, wer wissen will, wo welche Naturdenkmäler stehen: Eine Liste gibt es kostenlos beim Folderservice der Wiener Umweltschutzabteilung unter der Telefonnummer 4000-88220, oder im Internet unter: www.umwelt.wien.at

"Grüne Wiener Welt" zum Ausleihen

Der Film "Grüne Wiener Welt" will besonders auch junge Menschen ansprechen. Der Film kann von Schulen als VHS-Kassette bei der Wiener Umweltschutzabteilung unentgeltlich ausgeliehen werden: Tel:
4000-88305, oder uk@magwien.gv.at . Für gehörlose und hörgeschädigte Menschen können Filmkopien mit Untertitel angefordert werden.

Das Video kann auch gekauft werden: Woka film: 0043 2773/43464, Kosten: 18 Euro (Schluss) bfm

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
MA 22-Umweltschutz
Karin Hangelmann
Tel: 4000-88304
han@m22.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010