Frauen- und familienfreundliche Betriebe: Suche läuft noch

LR Schmid: Wichtiger Impuls für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Bregenz (VLK) – Die Suche nach Vorarlbergs frauen- und familienfreundlichsten Betrieben 2003 geht in die
Zielgerade. Bewerbungen werden noch bis Montag, 15.
Dezember im Landhaus in Bregenz angenommen, erinnert
Landesrätin Greti Schmid. ****

Der Bewerb hat sich schon in den letzten Jahren
hervorragend bewährt und findet heuer bereits zum 4. Mal
statt. Schmid: "Jeder neue Durchgang bringt wieder
wertvolle Impulse für die Vereinbarkeit von Beruf und
Familie. Denn von frauen- und familienfreundlichen
Maßnahmen – ob das nun flexible Arbeitszeitmodelle,
gezielte Möglichkeiten für den Wiedereinstieg, Kinderbetreuungsangebote oder Jobsharing-Modelle sind – profitieren beide Seiten: Unternehmer und Beschäftigte."
Mit dem Wettbewerb sollen auch andere Unternehmen zur
Nachahmung angeregt werden.

Teilnahmeberechtigt sind alle Vorarlberger Betriebe und Institutionen, unabhängig von Größe und Branche
(ausgenommen Siegerbetriebe aus dem vorangegangenen
Wettbewerb). Prämiert wird in vier Kategorien: Klein-,
Mittel- und Großbetriebe sowie Non-Profit-Unternehmen.

Die Siegerbetriebe erhalten eine Auszeichnung und einen WIFI-Bildungsscheck über 2.500 Euro. Darüber hinaus nehmen
sie am Bundesbewerb teil, der vom Ministerium für Soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz veranstaltet
wird.

Für nähere Informationen:
Amt der Vorarlberger Landesregierung
Kennwort "Taten statt Worte"
z.H. Frau Sabine Moosmann
Landhaus, Römerstraße 15, 6901 Bregenz
Telefon: 05574/511-24115, Fax: 05574/511-24195
E-Mail: sabine.moosmann@vorarlberg.at
Internet: www.vorarlberg.at/familie
(gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004