Rinke: 200.000 Euro zum Aufbau eines Biotechnologie-Clusters

Stärkung der Ostregion ist beste Vorbereitung auf EU-Erweiterung

St.Pölten (NÖI) - Mit der von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll initiierten NÖ Technologieoffensive setzt das Land einen wichtigen Schritt zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes und Arbeitsplatzes Niederösterreich. Gerade die Biotechnologie, die am Standort Krems besonders gut entwickelt ist, ist dabei eine große Chance. Der Aufbau eines Bundesland-übergreifenden Biotechnologie-Clusters soll einen weiteren Beitrag liefern, diese Herausforderung bestmöglich zu nutzen. Dafür wurden nun aus Niederösterreich 200.000 Euro zur Verfügung gestellt, freut sich LAbg. Inge Rinke.****1

So soll in einer einjährigen Pilotphase einerseits die Zusammenarbeit mit Wien und dem Bund gestärkt werden, auf der anderen Seite auch die Biotechnologiestandorte in Niederösterreich weiterentwickelt werden. Krems spielt hier auch künftig eine wichtige Rolle, betont Rinke.

Die EU-Erweiterung stellt eine große Herausforderung für die Entwicklung des Bundeslandes Niederösterreich dar. In wenigen Monaten finden wir uns im Zentrum eines neuen großen Marktes wieder, den wir bestmöglich nutzen wollen. Mit der Unterstützung von Forschung und Technologie werden wir auch künftig langfristig sichere und hochwertige Arbeitsplätze in Niederösterreich schaffen, betont Rinke.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003