Fernsehfilm-Festival Baden-Baden: ORF-Koproduktion "Schwabenkinder" ist "The Winner of all"

"Bester deutschsprachiger Fernsehfilm 2003", 3sat-Zuschauerpreis und Darstellerpreis für Tobias Moretti

Wien (OTS) - Nach zahlreichen vorangegangenen Auszeichnungen gibt
es heute einen Preisregen für die ORF-Koproduktion "Schwabenkinder". Beim 15. Fernsehfilm-Festival Baden-Baden ist das mit Tobias Moretti, Hary Prinz, Jürgen Tarrach und Vadim Glowna topbesetzte Drama über den Kindersklavenhandel im Europa früherer Jahrhunderte laut Festivalleitung "The Winner of all" und erhält drei Auszeichnungen:
den Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste als "Bester deutschsprachiger Fernsehfilm 2003", weiters den 3sat-Zuschauerpreis, bei dem zum ersten Mal in der achtjährigen Geschichte der Auszeichnung die Wahl des 3sat-Publikums und der Fachjury des Festivals übereinstimmte, sowie den Darstellerpreis einer erstmals tagenden Nachwuchsjury der Filmakademie Baden-Württemberg an Tobias Moretti. Die offizielle Preisverleihung, bei der unter anderem epo-Filmproduzent Dieter Pochlatko und Regisseur Jo Baier anwesend sein werden, findet heute Abend im Kurhaus von Baden-Baden statt.

Unter den insgesamt zwölf nominierten Produktionen öffentlich-rechtlicher und privater Fernsehsender fanden sich neben "Schwabenkinder" zwei weitere vom ORF (ko)produzierte Filme im Wettbewerb: Als eigene Einreichung war Peter Patzaks Doderer-Verfilmung "Die Wasserfälle von Slunj" ebenso dabei wie die vom Partnersender ARTE nominierte Gemeinschaftsproduktionen "Himmel, Polt und Hölle", die dritte Verfilmung von Alfred Komareks vierteiliger Krimireihe.
Der ORF feierte schon im Vorjahr einen Erfolg in Baden-Baden: Für "Blumen für Polt", Teil zwei der "Polt"-Tetralogie, wurde Hauptdarsteller Erwin Steinhauer mit dem Sonderpreis für darstellerische Leistung gewürdigt.

"Schwabenkinder" erzählt von der Ausbeutung verarmter Bergbauernkindern, die bis in die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts in Oberschwaben auf Sklavenmarkt ähnlichen Gesindemärkten als billige Sommer-Arbeitskräfte "verkauft" wurden. Im Mittelpunkt des Films, der eines der Highlights im diesjährigen ORF-Osterprogramm war, steht das Schicksal des Tiroler Buben Kaspar, der im Film von Hary Prinz dargestellt wird. "Schwabenkinder" ist eine internationale Großproduktion von epo-film Wien, FilmLine München und Media Fonds 1 München mit ORF, BR, SF DRS, SWF, ARTE und RAI Bozen, hergestellt mit Unterstützung von ÖFI, FFF Bayern, MFG Baden-Württemberg, Cine Tirol und Media Plus.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001