Deutliches Signal in der ambulanten Pflege

MoHi Feldkirch: Fahrzeug-Übergabe an das Rote Kreuz

Feldkirch (VLK) – Mit Hilfe verschiedener Sponsoren und in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz konnte der Mobile
Hilfsdienst Feldkirch ein Fahrzeug für die Transportdienste
zur Tagesbetreuung anschaffen. "Dieses landesweit
erstmalige Angebot ist ein deutliches Signal in der
ambulanten Betreuung", sagte Soziallandesrätin Greti Schmid
heute, Freitag, bei der Fahrzeugübergabe in Feldkirch. ****

Mit der Einrichtung der Tagesbetreuung hat der Mobile
Hilfsdienst Feldkirch 1997 einen Meilenstein in der
teilstationären Betreuungslandschaft gesetzt. In dem
behinderten- und rollstuhlgerechten Fahrzeug wird das Rote
Kreuz künftig die Besucher der Tagesbetreuung befördern.

Landesrätin Schmid betonte einmal mehr, dass auf Grund
der gut ausgebauten ambulanten Dienste und dank des
Einsatzes vieler Pflegender Angehöriger rund 80 Prozent der pflegebedürftigen Menschen in Vorarlberg zu Hause betreut
werden können. "Doch das ist kein Grund, uns
zurückzulehnen. Wir müssen unsere Kräfte bündeln und die so entstehenden Synergien für den weiteren bedarfsgerechten
Ausbau des Pflegenetzes nützen", so Schmid.
(gw/am,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0022