Niederwieser-Appell an Gehrer: Handeln Sie im Interesse der Kinder!

SPÖ-Bildungssprecher über Gehrers reflexhafte Ablehnung verärgert

Wien (SK) "Ich appelliere an Ministerin Gehrer, sich den SPÖ-Vorschlag, wonach all jenen Lehrern, die mit 1. Dezember in Frühpension gehen, das Angebot gemacht wird, zu den gleichen Konditionen wie jetzt am Ende des Schuljahres 2004 in Ruhestand zu gehen, übers Wochenende noch einmal genau zu überlegen. Mit diesem Kompromiss könnte die schwierige Situation bewältigt werden und die Kinder würden nicht mitten im laufenden Schuljahr von ihren Lehrerinnen und Lehrern getrennt", so SPÖ-Bildungssprecher Erwin Niederwieser Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Niederwieser zeigte sich sehr verärgert darüber, dass die Ministerin in "reflexhafter Abwehrhaltung" diesen "Vorschlag zur Güte" ablehnt und damit eine "Gleichgültigkeit der Sonderklasse gegenüber der Situation von Schülern, Eltern und Lehrern" an den Tag legt. Der SPÖ-Bildungssprecher forderte abschließend die Regierung noch einmal auf, Einsicht zu zeigen und am kommenden Mittwoch im Parlament eine Reparatur zu beschließen. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0021