AK-Diskussionsveranstaltung am 1.12. - ÖBB-Reform: Keine Fahrt ins Blaue!

Wien (AK) - Macht eine Aufteilung in fünf Tochter- und vier Enkelgesellschaften die ÖBB wirklich fit für die Herausforderungen der Zukunft und welche Folgen haben die Regierungspläne für Bahnkunden, die anderen Verkehrsteilnehmer, den Wirtschaftsstandort? Wie läufts anderswo in Europa und was für eine Bahn brauchen die Österreicher? Darüber diskutieren AK Präsident Herbert Tumpel, der Generaldirektor der Schweizer Bundesbahn, Benedikt Weibel und der Grazer Eisenbahnexperte Klaus Rießberger. ****

Montag, 1. Dezember 2003, 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr AK-Bildungszentrum, Großer Sitzungssaal
1040 Wien, Theresianumgasse 16-18

PROGRAMM
16.30 Uhr Begrüßung und Eröffnung
AK Präsident Herbert Tumpel

17.00 Uhr "Die Schweizer Bundesbahn - integrierte Bahn als Erfolgsmodell"
Dr. Benedikt Weibel, CEO der SBB AG, Verwaltungsrat der SNCF und Präsident der UIC (Internationaler Eisenbahnverband)

17.30 Uhr "ÖBB-Reform aus der Sicht der Wissenschaft"
Univ Prof DrDI Klaus Rießberger, Institut für Eisenbahnwesen und Verkehrswirtschaft der TU Graz, Dekan der Fakultät für Bauingenieurwesen

18.00 Uhr Diskussion

Moderation: Franz Jandrasits, Kurier

Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Christian Spitaler
Tel.: 01 / 50 165 - 2152
christian.spitaler@akwien.or.at
http://www.akwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001