Spieleland Millstättersee: Rohr Vorschlag nicht konstruktiv

Rasche Lösung von Bundesminister Josef Pröll gefordert

Klagenfurt (OTS) - Den heutigen Vorstoß von Landesrat Reinhart
Rohr bezüglich einer neuen Projekteinreichung des Spielelandes bezeichnete LHStv. Ing. Karl Pfeifenberger als wenig konstruktiv. Denn die Projektbetreiber würden sich aus Kärnten definitiv zurückziehen, wenn nicht rasch eine konstruktive Lösung auf den Tisch kommt, so Pfeifenberger.

Gefordert sei nun das Ministerium von Bundesminister Josef Pröll, dieser soll die Agenda wieder an die zuständige Behörde, die BH Spittal, zurückdelegieren, forderte Pfeifenberger. Umweltschutz ist ein wichtiges Thema, aber Schikane und bewusstes Verhindern von Projekten sei kein dienliches Mittel, so Pfeifenberger.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Landesgeschäftsstelle Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004