Landjugend: Oskar für Jugendprojekte verliehen

Neues, modernes Logo "Y" präsentiert

Wien (AIZ) - Der Oskar für das beste Jugendprojekt, der jedes Jahr von der Österreichischen Landjugend verliehen wird, ging heuer an den Bezirk Hartberg mit seinem "Sicherheitstheater". Als bestes Projekt auf Landesebene wurde die Vorarlberger Initiative "Laufrad - Wir bewegen das Land" ausgezeichnet. Über 350 Besucher konnten sich am 21.11.2003 bei der Verleihung des Landjugend-Oskars im Raiffeisen-Forum in Linz davon überzeugen, wie erfolgreich und sinnvoll Jugendarbeit sein kann. Der Preis war mit EUR 2.000,-dotiert und wurde heuer bereits zum zehnten Mal vergeben. Weiters wurde - wie bereits vom AIZ angekündigt - das neue Logo der Landjugend "Y" präsentiert.

Theaterstück zum Thema Unfallsicherheit am Bauernhof siegte

7.017 Arbeitsunfälle und 65 Tote in der Land- und Forstwirtschaft im Jahr 2001 ließen die Steirische Landjugend (Bezirksgruppe Hartberg) hellhörig werden. "Wir wollten das Thema Unfallsicherheit sichtbar machen und kamen so auf die Idee, ein prägnantes Theaterstück zu schaffen. Dieses haben wir dann in Schulen aufgeführt", so das Siegerteam. Das Forcieren eines Lernprozesses bereits im Schulalter hat einen viel höheren Wirkungsgrad als spätere Kurse oder Schulungen und dient somit einer aktiven und kostengünstigen Unfallverhütung. Die Plätze zwei und drei erreichten die Projekte "Picknick Day - Das größte Picknick der Welt" (OÖ - Wels Land) und "Ball der Begegnung", ein Veranstaltungsprojekt für Menschen mit und ohne Behinderung (Tirol - Kitzbühel).

Bestes Projekt auf Landesebene: Laufen für Energie und Not leidende Familien

"Unser Ziel war es, mit dem Laufrad die drei Grundprinzipien der Landjugend - Dynamik, soziales Engagement und Nachhaltigkeit - in die Tat umzusetzen", erläutern die Vertreter der Vorarlberger Landjugend-Jungbauernschaft ihr Siegerprojekt. In einem zirka 3 Meter hohen selbst entworfenen Laufrad erzeugten über 1.000 Besucher der Dornbirner Messe mittels erlaufener Kilometer symbolisch Strom. Pro erzeugter Wattstunde flossen 10 Cent an eine in Not geratene bäuerliche Familie. Neben dem sozialen Aspekt wurde mit der Aktion auch auf die Möglichkeiten von nachhaltiger Energieerzeugung hingewiesen. Das bereits vom AIZ vorgestellte Projekt "Wahnsinns Roas" (Salzburg), bei welchem 60.000 Bäume "erwandert" wurden, landete auf dem zweiten Platz. Bronze ging an das Bildungsprojekt "Expedition Einstein" (Steiermark).

Neues Logo der Österreichischen Landjugend präsentiert

Bei der Preisverleihung wurde auch das neue Logo der Österreichischen Landjugend präsentiert. "Im Jubiläumsjahr - 2004 feiert die Landjugend ihr 50-jähriges Bestehen - präsentiert sich unsere Jugendorganisation in einem neuen Erscheinungsbild. Wir zeigen mit dem neuen Logo, wie wir sind: modern, bunt, unkonventionell - und für alle Jugendlichen in den ländlichen Gebieten Österreichs da", erklärten die Bundesleiter der Landjugend, Elisabeth Köstinger und Patrick Rosner, unisono. Das neue Logo ist eine Wortbildmarke in den Farben blau und orange. Der orange Schriftzug "lj" für Landjugend kann auch als "Y" - stehend für "youth" - gelesen werden. Der dynamische blaue Bogen des Logos symbolisiert die Gemeinschaft und gleichzeitige Offenheit der Landjugend-Organisation.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001