Kranzl zu Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Gewalt gegen Frauen ist kein Einzelschicksal!

St. Pölten, (SPI) - Gewalt gegen Frauen verletzt Menschenrechte, egal ob sie in der Öffentlichkeit oder zuhause ausgeübt wird. Gewalt gegen Frauen ist kein Einzelschicksal sondern nach wie vor ein großes, gesellschaftliches Problem. Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen, der am 25. November begangen wird, lobte Sozial-Landesrätin Christa Kranzl die hervorragende Arbeit der NÖ Frauenhäuser. Obwohl die Verfassung eine gewaltfreie Gesellschaft sichern und gewährleisten will, sieht die Realität leider anders aus. Jede Frau kann von Gewalt betroffen sein - auf der Straße, am Arbeitsplatz oder zu Hause. Die meisten Gewaltdelikte werden aber im Familienkreis verübt. Es wird geschätzt, dass jede fünfte bis zehnte Frau Gewalt erfährt. ****

"Ich bin sehr froh, dass das Thema Gewalt innerhalb der Familie, an Frauen und Kindern nicht mehr tabuisiert wird, sondern dass immer stärker offen darüber gesprochen wird. Die sechs Frauenhäuser in Niederösterreich, die Heim und Hilfe in dieser manchmal ausweglos erscheinenden Situation anbieten, tragen zu diesem Umdenken bei", so Landesrätin Christa Kranzl. "Im Jahr 2002 lag die durchschnittliche Auslastung der Frauenhäuser bei mehr als 60 %, wobei einige auf Grund regionaler Unterschiede fast zu 100 % belegt waren", so Sozial-Landesrätin Christa Kranzl abschließend.
(Schluss) df

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Landesregierung
Büro LR Christa Kranzl
Dieter Freiberger
Tel.: 0664 830 43 07

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0004