"Warst Du Axel Corti?" - ORF-Präsentation der einfühlsamen Doku

ORF-Programmschwerpunkt anlässlich des zehnten Todestages von Axel Corti

Wien (OTS) - Er war eine der Lichtgestalten des österreichischen Films, ein kompromissloser, ja besessener Arbeiter, ein famoser Erzähler mit ebenso famoser Stimme, aber auch Zeit seines Lebens ein Unangepasster: Axel Corti, der am 29. Dezember 1993 im Alter von 60 Jahren starb. Gestern präsentierten ORF-Programmdirektor Dr. Reinhard Scolik und ORF-Hörfunkdirektor Mag. Kurt Rammerstorfer vor zahlreichen geladenen Ehrengästen im Atrium des ORF-Zentrums einen ORF-Programmschwerpunkt - anlässlich des zehnten Todestages des großen Theater- und Filmregisseurs, Autors, Radiomachers und "Schalldämpfers" der Nation, des Österreichers, der Europäer und Kosmopolit zugleich war. In ORF 2 stehen im Dezember die faszinierende Doku "Warst Du Axel Corti?" (Koproduktion ORF und ARTE) sowie der dreiteilige TV-Film-Meilenstein "Radetzkymarsch" auf dem Programm. Ö1 bietet u. a. hochkarätige Hörspiele.

ORF-Programmdirektor Dr. Reinhard Scolik: "Cortis Filme beeindrucken noch immer"

Für Dr. Reinhard Scolik, der 1994 als ORF-Programmplaner den "Radetzkymarsch" als Erstausstrahlung ins Programm nahm, hat Axel Corti nichts von seiner Faszination eingebüßt: "Axel Corti ist seinen Weg konsequent gegangen, seine künstlerische Kompromisslosigkeit macht seine Filme auch heute noch so eindrucksvoll. Er hat die große Tradition des österreichischen Fernsehfilms mitbegründet und auch die österreichische Filmförderung gäbe es nicht in dieser Form, wenn Axel Corti nicht für sie gekämpft hätte."

ORF-Hörfunkdirektor Mag. Kurt Rammerstorfer: "Axel Corti ist 'die Stimme'"

Mag. Kurt Rammerstorfer über das magische Duo Axel Corti und Radio:
"Frank Sinatra mag 'The Voice' sein - für mich ist Axel Corti 'die Stimme'. Der damalige ORF-Generalintendant Gerd Bacher hatte Corti 1969 aufgefordert, eine Glosse zu produzieren, ganz nach eigenem Gutdünken, um 'Qualität meuchlings über den Sender zu bringen'. Eine Anregung, die Corti gerne annahm. Dabei verzichtete er bewusst auf die Vielzahl der gestalterischen Möglichkeiten, die das Medium Radio bietet, und wählte als Form seiner wöchentlichen Sendungen das gesprochene Feuilleton: Seine eigene Stimme war das einzige 'Instrument', das er für die Produktion des 'Schalldämpfers' zuließ. Mit seiner Stimme konnte Corti Nuancen setzen und hat die Hörer damit in seinen Bann gezogen."

Cecily Corti: "Erinnerung soll nicht nostalgisch sein."

Cecily Corti war sich gar nicht so sicher, ob ihr verstorbener Mann ihr Engagement goutiert hätte: "Ich bin gar nicht sicher, was er davon halten würde, wenn er mich hier sähe." Über die von Robert Neumüller und Wolfgang Stickler gemachte Dokumentation "Warst Du Axel Corti?" war Cecily Corti voll des Lobes: "Die beiden Regisseure haben ein sehr persönliches Bild von Axel Corti gezeichnet und eine ungeheure Menge von Material akribisch zusammengefügt." Die Dokumentation zeige die vielen Facetten des Menschen Axel Corti: "Den Mut, das Engagement, die Verzweiflung und Wachheit." Damit sei eines gewährleistet: "Dass die Erinnerung keine nostalgische wird", so Corti.

Axel Corti im ORF

Im Rahmen des ORF-Programmschwerpunkts zeigt ORF 2 am Sonntag, dem 28. Dezember, um 23.20 Uhr die Dokumentation "Warst Du Axel Corti?", eine ORF/ARTE-Koproduktion, hergestellt von CINECRAFT, die ein faszinierendes Bild dieser österreichischen Persönlichkeit zeichnet. Bereits am Samstag, dem 27. Dezember, startet um 21.55 Uhr in ORF 2 Teil eins des letzten großen Filmwerks des Regiemeisters, die topbesetzte Literaturverfilmung "Radetzkymarsch". Teil zwei steht am Sonntag, dem 28. Dezember, (21.55 Uhr) und Teil drei am Montag, dem 29. Dezember, (22.30 Uhr) auf dem Programm von ORF 2.

Ö1 präsentiert neben dem Schnitzler-Roman "Der Weg ins Freie" (läuft bereits seit September in der Reihe "Patina - Kostbares aus dem Archiv") die beiden Hörspiele "Erinnerung an Herkulesbad" (25. Dezember, 14.05 Uhr) und "Gemma Boic oder Die Angst des Flusses vor der Mündung" (26. Dezember, 14.05 Uhr), an denen Corti vor und hinter dem Mikrofon maßgeblich beteiligt war, sowie die Sendung "Du holde Kunst mit Axel Corti" (28. Dezember, 9.05 Uhr).

Hier die einzelnen Programmpunkte im Überblick:

ORF 2
Radetzkymarsch
Teil 1: Samstag, 27. Dezember, 21.55 Uhr
Teil 2: Sonntag, 28. Dezember, 21.55 Uhr
Teil 3: Montag, 29. Dezember, 22.30 Uhr

Warst Du Axel Corti?
Sonntag, 28. Dezember, 23.20 Uhr

Ö1
Der Weg ins Freie
läuft bereits seit September in der Reihe "Patina - Kostbares aus dem Archiv" - jeweils Sonntag,
9.05 Uhr

Erinnerung an Herkulesbad
Donnerstag, 25. Dezember, 14.05 Uhr

Gemma Boic oder Die Angst des Flusses vor der Mündung
Freitag, 26. Dezember, 14.05 Uhr

Du holde Kunst mit Axel Corti
Sonntag, 28. Dezember, 9.05 Uhr

ARTE
Warst Du Axel Corti?
Montag, 29. Dezember, 23.35 Uhr

Radetzkymarsch (Zweiteiler)
Freitag, 2. Jänner, 20.45 Uhr

Nähere Infos zu den einzelnen Programmpunkten, sowie die Pressemappe, sind unter http://presse.orf.at/ abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003