AVISO: Essstörungsenquete im Wiener Rathaus

Wien (OTS) - Das Wiener Frauengesundheitsbüro und der Fonds Soziales Wien veranstalten unter dem Titel "Ein Bild von einer Frau?", am Montag, den 1. Dezember, im Wiener Rathaus, die 3. Wiener Essstörungsenquete.

Über 200.000 ÖsterreicherInnen leiden derzeit an einer Essstörung. Fast jedes 2. Mädchen im Alter von 13. Jahren experimentiert bereits mit Diäten, misst Ihr Selbstwertgefühl mit der Waage und ist mit Ihrem Äusseren unzufrieden. Die Folge: Das Risiko für Magersucht und Bulimie steigt. "Es ist daher eine Grenze erreicht, wo wir aus gesundheitlicher und frauenpolitischer Sicht etwas gegen diese "hungrige Bilderwelt" tun müssen. Sie dezimiert das Selbstwertgefühl und Gesundheit vieler Frauen und dem wollen wir nicht mehr länger zusehen", so die Wiener Frauengesundheitsbeauftragte Univ.-Prof.Dr. Beate Wimmer-Puchinger.

Zeitschriftenprojekt "Aktion Vorbild"

Das renommierte Frauenmagazin "Wienerin" geht mit der "Aktion Vorbild" mit gutem Beispiel voran. "Wir möchten mit der Auswahl unserer Models dazu beitragen, dass Magerkeit nicht länger als ästhetisches Ideal propagiert wird. Wir verpflichten uns daher als erstes Frauenmagazin Österreichs öffentlich für unsere Stories, keine Mädchen zu beschäftigen und abzubilden, die eindeutig untergewichtig sind und vermutlich an Essstörungen leiden", so die Chefredakteurin der "Wienerin" Veronika Pelikan. Denn Magersucht und Bulimie sind ernsthafte medizinische Krankheiten

o Wir laden alle MedienvertreterInnen zur 3. Wiener Essstörungsenquete - "Ein Bild von einer Frau? -Essstörungen: Magersucht und Bulimie am Montag, dem 1. Dezember 2003, 8.00 - 17.30 Uhr in das Wiener Rathaus - Festsaal

herzlichst ein.
(Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Flo Winkler
Fonds Soziales Wien
Tel.: 4000/87 312
flo.winkler@fsw.wien.at
PR Susanne Havel
Tel.: 01/710 55 01
office@pr-havel.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009