"Bei Stöckl" am 28. November im ORF: Uschi Glas, Gilbert Habringer und Peter Riedl

Wien (OTS) - Eine Schauspielerin mit vielseitigen Talenten, der Vater der Luftrettung und ein Buddhist sind die nächsten Gäste von Barbara Stöckl am Freitag, dem 28. November, um 23.05 Uhr in ORF 2:
Schauspielerin Uschi Glas, Christopherus-Pilot Gilbert Habringer und Peter Riedel, Präsident der österreichischen Buddhisten, sprechen "Bei Stöckl" unter anderem über Memoiren, Todesgedanken, Image, lebensgefährliche Einsätze und warum Buddhismus keine Religion ist.

Uschi Glas, 59, Schauspielerin

Das "ewige Schätzchen" und die Sauberfrau der Nation Uschi Glas spricht "Bei Stöckl" ausführlich über ihr Image und wie ihr Sohn Benjamin unter dem Druck der Medien leidet. "Ben ist schon ein Wilder, aber so schlimm, wie er dargestellt wird, ist er nicht. Es ist für mich schrecklich mit anzusehen, wie er dauernd eins auf den Deckel bekommt. Eigentlich wollen die Medien an mir kratzen und dafür haben sie ihn ausgesucht." Wenige Monate vor ihrem 60. Geburtstag verrät die Schauspielerin den Titel ihrer im Februar 2004 erscheinenden Memoiren und erzählt, wie sie die Zeit nach der Trennung von Exmann Bernd Tewaag durchgestanden hat. Glas versucht sich nun auch als Sängerin und hat soeben eine CD mit Kinderliedern ("Sonne, Mond und Sterne") aufgenommen. Was sie dazu veranlasste und warum sie jeden Tag über den Tod nachdenkt, verrät Uschi Glas im sehr persönlichen Gespräch.
Noch mehr Glas im ORF: Die Deutsche ist zu Gast in "Willkommen Promi Time" am Donnerstag, dem 4. Dezember, um 17.50 Uhr in ORF 2. Darüber hinaus ist Uschi Glas im Dezember zweimal als Schauspielerin im ORF zu bewundern: In "Das große Glück" (Donnerstag, 25. Dezember, 9.05 Uhr, ORF 2) steht eine blutjunge Glas vor der Kamera. Die Uschi Glas von heute ist am Sonntag, dem 21. Dezember, um 20.15 Uhr in ORF 2 in "Alles Glück dieser Erde" an der Seite von Maximilian Schell zu sehen.

Gilbert Habringer, 53, Hubschrauberpilot

Seit 20 Jahren hat sich Gilbert Habringer einer Leidenschaft verschrieben, die zugleich Leben rettet: Er ist Hubschrauberpilot bei der Christopherusflotte und wird auch als "Vater der Luftrettung" bezeichnet. Mehr als 4.000 Rettungseinsätze hat der Mann mit dem markanten Oberlippenbart in 20 Jahren geflogen. Habringer schildert Einsätze unter extremsten Bedingungen, bei denen zahlreiche Lebensretter ums Leben kamen. Warum er vom Fliegen nicht lassen kann, wie er Einsätze, und vor allem solche, die "nur" noch Leichen bergen können, verkraftet, schildert der Vater einer Tochter im Gespräch "Bei Stöckl".

Peter Riedl, 50, Radiologe und Präsident der österreichischen Buddhisten

Neben seinem Beruf als Radiologe ist Dr. Peter Riedl Präsident der österreichischen Buddhisten. Bei Barbara Stöckl erklärt der dreifache Familienvater, warum er zum Buddhismus kam und wie er "westlichen" Buddhismus lebt. Ob es ihm gelungen ist, "ein freier, liebevoller Mensch" zu sein, dieser Frage geht Riedl im Gespräch bei Barbara Stöckl auf den Grund. Der Leiter eines großen Röntgeninstituts erklärt, warum Buddhismus keine Religion und in unserer Gesellschaft schon fast "trendy" ist.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001