Das Bildungswerk darf nicht sterben!

Trunk kündigt parlamentarische Initiative zur Rettung des Bildungswerks an

Klagenfurt (SP-KTN) - Es kann nicht sein, dass sich der Bund in allen Bereichen seiner Verantwortung entzieht und die Betroffenen im Regen stehen lässt. "Gerade etwas so wichtiges wie die Erwachsenenbildung darf nicht Opfer des Sparstifts werden. Das Bildungswerk in den budgetären Würgegriff zu nehmen ist grob fahrlässig", kündigt NR-Abg. Melitta Trunk (SP) eine parlamentarische Initiative zu diesem Thema noch in dieser Woche an. Nicht nur das Bildungsangebot ist in Gefahr, auch die vom Bund bezahlten drei Mitarbeiter könnten ab 2004 auf der Straße stehen, da der Bund angekündigt hat, ab 2004 für diese drei keine Zahlungen mehr zu leisten.

"Das zeigt wieder einmal, was Schwarz-Blau für die Kärntnerinnen und Kärntner übrig haben: Nämlich nichts außer Sparen. Hier werden die Anliegen der Menschen auf Zahlen reduziert", versteht Trunk nicht, wie die Bundesregierung eine so wichtige Initiative sterben lassen kann. Als Landeshauptmann ist auch Jörg Haider hier gefordert, der statt Show-Wahlkampf und Schwindelschecks einmal auf "seine" Bundesregierung einwirken und der Benachteiligung Kärntens einen Riegel vorschieben sollte. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001