Michalitsch: SPÖ-Zahlenspiele nicht nachvollziehbar

SP-Heinzl Aussagen zu Personalmangel bei Exekutive entbehren jeder Grundlage

St. Pölten (NÖI) - Die Aussagen von SP-Heinzl entbehren wieder einmal jeder Grundlage. Es handelt sich hier um Zahlenspiele, die für die Verunsicherungpolitik der SPÖ typisch und nicht nachvollziehbar sind", ärgert sich LAbg. Martin Michalitsch: "Die Zusammenlegung von Polizei und Gendarmerie führt zu effizienterer Bekämpfung der Kriminalität. Da es dann keine Kompetenzgrenzen mehr gibt, können die Polizisten in St. Pölten auf die Kollegen des Landeskriminalamtes zurückgreifen. Das heißt, jeder Polizist wird in Zukunft Kriminalität bekämpfen. Das heißt auch - mehr Sicherheit für St. Pölten." ****

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003